Basketball

Alba Berlin feiert Halbfinal-Coup - Nun gegen Andorra

Auf Freude und Stolz folgt allerdings der Blick auf den engen Terminplan. Schon am Dienstag wartet der nächste spanische Gegner.

Foto: pa

Berlin. Noch Minuten nach dem 79:75-Heimerfolg über Unicaja Malaga feierte das Team von Alba Berlin mit seinen Anhängern im Fanblock. Die Berliner Spieler hüpften, sangen und lagen sich in den Armen. Die Freude schien an diesem Mittwochabend fast überschwänglich nach dem Erreichen des Halbfinals im Eurocup. "Für mich ist das unglaublich, dass wir Malaga geschlagen haben und nun im Halbfinale stehen", sagte Trainer Aito Garcia Reneses.

Zum dritten Mal steht eine deutsche Mannschaft im Halbfinale

Alle bei Alba sind mächtig stolz. Denn erst zum dritte Mal steht eine deutsche Mannschaft im Halbfinale des Eurocups: Bayern München vor zwei und die Berliner selbst vor neun Jahren waren es zuvor. "Das ist für den Verein schon eine große Sache. Wir sind auf einem Level mit den etablierten Teams", sagte Spielmacher Peyton Siva. Vor allem für die Entwicklung der jungen Mannschaft war es ein echtes Reifezeugnis gegen ein europäisches Spitzenteam. "Für die junge Mannschaft ist das Gold. Das ist etwas Besonderes", betonte Manager Marco Baldi.

Alba überzeugte vor allem in der hart umkämpften Schlussphase und zeigte Nervenstärke. "Das war ein Hammerspiel, voller Intensität und taktischen Finessen", befand Baldi. 14 Sekunden vor Ende entschied Rokas Giedraitis die Partie mit seinem Korb für die Berliner. "Wir haben gezeigt, dass man mit einem jungen Team nicht nur begeistern, sondern auch Ergebnisse bringen kann", erklärte Baldi stolz.

Doch einen Nachteil hat der eigene Erfolg

Mit dem Halbfinal-Einzug bekommt Alba arge Terminprobleme. Die Belastung steigt weiter. "Leider ist das schlecht für uns in der Liga. Das heißt für uns noch mehr Spiele und noch mehr Reisen. Das bereitet mir schon Sorgen", sagte Coach Aito. Schon jetzt sind die Berliner mit zwei Partien im Hintertreffen. Das Spiel gegen Ulm am Dienstag muss nun zusätzlich verschoben werden.

Denn an dem Tag (20.30 Uhr) findet nun die erste Halbfinal-Partie im Eurocup statt. Dort wartet mit MoraBanc Andorra ein weiterer Gegner aus der spanischen Liga ACB. "Sie stehen zwar in der Liga momentan nicht so gut da, aber sie sind trotzdem eine sehr gute Mannschaft", warnte Aito vor dem Kontrahenten.

Halbfinal-Serie startet mit einem Heimspiel

Immerhin startet Alba die Best-of-Three-Serie mit einem Heimspiel: Im Heimvorteil im möglichen entscheidenden dritten Spiel gegen Malaga sahen alle Beteiligten einen wichtigen Faktor. "Als es bei uns total runter ging, sind die Zuschauer aufgestanden und haben Glauben gezeigt. Das hatte einen echten Einfluss. Danach haben wir uns wieder zurückgekämpft", erklärte Baldi.

Im dritten Viertel lag Alba bereits 13 Punkte zurück und die Partie schien entschieden. Doch die Fans brachten den Glauben zurück. "Das hat uns sehr geholfen", gestand Siva. Auch gegen Andorra hätte Alba in einem Entscheidungsspiel Heimrecht.

Mehr über Alba Berlin lesen Sie hier.