Basketball

Alba holt mit Sieg in Frankfurt Schwung für den Eurocup

Nach der Länderspielpause brauchen die Berliner etwas Zeit zum Warmlaufen, zeigen dann aber Zauberform vorm Hit gegen Malaga.

Trainer Aito Reneses (l.) und Peyton Siva können sich auf das Duell mit Malage freuen, die Form ihres Teams stimmt.

Trainer Aito Reneses (l.) und Peyton Siva können sich auf das Duell mit Malage freuen, die Form ihres Teams stimmt.

Foto: Soeren Stache / dpa

Vom Glanz, mit dem die Basketball-Mannschaft von Alba Berlin die Skyliners Frankfurt noch Ende Januar mit 105:70 gedemütigt hatte, war am Sonnabend nicht mehr viel zu sehen. Dennoch stimmte das Ergebnis: Alba gewann im ersten Spiel nach der Nationalmannschaftspause in fremder Halle mit 99:86 (45:42).

Knapp zwei Wochen nach der schmerzhaften Niederlage im Pokalendspiel in Bamberg kam Alba erst gegen Ende der ersten Halbzeit in Tritt. Anfangs fehlten beim Rebound und in der Verteidigung der Biss, im Angriff Spielwitz und Rhythmus. Erst nach dem 21:31 (12.) zog vor allem Albas Bester, Peyton Siva (18 Punkte, neun Assists), die Zügel an und brachte sein Team noch vor der Pause in Führung.

Im zweiten Durchgang gelang es dem Team von Aito Reneses erneut, die Frankfurter in Grund und Boden zu spielen. „Wir haben als Team unser Selbstbewusstsein gestärkt“, freute sich Siva auch mit Blick auf den kommenden Dienstag. Da erwartet Alba hohen Besuch, trifft im ersten Spiel der Best-of-3-Serie des Viertelfinales des Eurocups auf den Tabellenvierten der spanischen Liga, Unicaja Malaga (19 Uhr, Schmeling-Halle).