Basketball

Vier Neue für Alba und ein Ersatz für Dennis Clifford

Das sind die Männer, die die Berliner in dieser Saison zu einer noch besseren Basketball-Mannschaft machen sollen.

Clint Chapman kommt als Ersatzmann nach Berlin

Clint Chapman kommt als Ersatzmann nach Berlin

Foto: Alba Berlin

Berlin.  Die Veränderungen im Alba-Team halten sich anders als in der jüngeren Vergangenheit in Grenzen, was die Fans freuen wird. Ursprünglich wollten die Berliner gar nur vier neue Spieler verpflichten, durch die Verletzung von Dennis Clifford ist ein fünfter hinzugekommen.

Johannes Thiemann (24 Jahre, 2,06 Meter, Deutscher) kam von der BG Ludwigsburg, wo er einen großen Schritt in seiner Entwicklung machte. Zuvor in Bamberg hatte er sich keinen Stammplatz erkämpfen können. Thiemann, dessen Vater aus Kamerun stammt, ist ein athletischer, aber sehr wendiger Center- und Flügelspieler. Dazu ein guter Verteidiger. Kam vergangene Saison in der Bundesliga auf 10,4 Punkte pro Spiel. 54 Länderspiele für Deutschland.

Kenneth Ogbe (23 Jahre, 1,98 Meter, Deutscher) gibt bei Alba sein Bundesligadebüt. Er trug bis zum Frühjahr das Trikot der Utah Valley University, für die er in seiner letzten Collegesaison im Schnitt 13,7 Punkte machte. Der Aufbauspieler ist sehr athletisch. Er bringt beste Voraussetzungen mit, sich unter Trainer Aito Reneses bald zum Nationalspieler zu entwickeln. Seine Mutter ist Deutsche, sein Vater Nigerianer.

Rokas Giedraitis (26 Jahre, 2,01 Meter, Litauer) wurde als Nachfolger seines in Berlin hochgeschätzten Landsmannes Marius Grigonis verpflichtet. Der Nationalspieler ist kräftiger als sein Vorgänger, dennoch schnell und durchsetzungsfähiger beim Zug zum Korb, aber trotzdem – typisch Litauer – ein gefährlicher Schütze. Der Flügel erzielte in der vergangenen Saison im Eurocup für seinen letzten Verein Lietuvos Rytas Vilnius 12,4 Punkte im Schnitt.

Martin Hermannsson (24 Jahre, 1,91 Meter, Isländer) war sich schon beinahe mit Darüssafaka Istanbul einig. Aber ein Besuch in der Mercedes-Benz Arena im vierten Finalspiel Albas gegen Bayern führte zum Stimmungswandel beim aktuell besten isländischen Basketballspieler. Beim französischen Erstligisten Chalons-Reims war er 2017/18 Topscorer mit 13,9 Punkten pro Spiel und bester Passgeber mit 5,7 Assists. Hat einen guten Wurf, zieht aber noch lieber zum Korb als sein Vorgänger Spencer Butterfield.

Clint Chapman (29 Jahre, 2,08 Meter, Amerikaner) wird vielleicht nur zwei Monate lang zu sehen sein im Alba-Trikot, so lange läuft sein Vertrag. Er soll den verletzten Dennis Clifford ersetzen und danach weiterziehen dürfen. Chapman war nach seiner Collegezeit zunächst in der Schweiz und zuletzt drei Jahre in Japan im Einsatz. Für die Hiroshima Dragonflies kam er in der vergangenen Saison auf 15,8 Punkte und 8,6 Rebounds pro Partie. Gelingen ihm in der BBL ähnliche Werte, könnte eine Verlängerung seines Kontraktes eine weitere Option sein.