Basketball

Nach 18 Siegen! Albas Serie reißt in Gießen

Die Berliner Basketballer verlieren mit 87:102. Bester Alba-Werfer wird Marius Grigonis.

Trainer Aito erklärt Peno (l.) und Sikma (r.) den nächsten Spielzug

Trainer Aito erklärt Peno (l.) und Sikma (r.) den nächsten Spielzug

Foto: pa

Gießen. Irgendwann hat jede Serie ein Ende! So auch die von Alba. Nach 18 Siegen in Folge verloren die Basketballer mit 87:102 (45:44) gegen Gießen 46ers. Alba hat nun keine Chance mehr, Bayern München von der Tabellenspitze zu verdrängen. Beste Berliner Werfer vor 3400 Zuschauern waren Marius Grigonis mit 20 und Dennis Clifford mit 19 Punkten.

Alba trat ohne den gesperrten Bogdan Radosavljevic und den angeschlagenen Tim Schneider an. Es entwickelte sich zunächst eine ausgeglichene Partie. Vor allem, weil die Berliner sich einige Ballverluste und Abspielfehler erlaubten. Immer wieder schlichen sich Unkonzentriertheiten ins Spiel des Hauptstadt-Klubs.

Im zweiten Viertel kamen noch einige vergebene offene Würfe hinzu, so dass die Berliner nun stets einem Rückstand hinterherlaufen mussten. Mitte des Abschnitts lag Alba plötzlich mit sechs Punkten zurück (34:40). Doch der Tabellenzweite antwortete mit einem 9:0-Lauf und ging so mit einer knappen 45:44-Führung in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel erwischten die Gastgeber den besseren Start. Fast jeder Wurf fand den Weg in den Korb und Alba war defensiv nicht in der Lage, die Intensität zu erhöhen. Die Berliner wirkten müde und Gießen spielte sich in einen kleinen Rausch. Mitte des letzten Viertels lagen dieGäste deshalb schon deutlich mit 20 Punkten zurück (74:94). Alba kämpfte sich zwar wieder auf zehn Punkte heran, aber am Ende kam die Aufholjagd zu spät.

Mehr zum Thema:

Sikma ist der Beste der Liga

Albas Aito greift sich den ersten Titel