Bundesliga

Zehnter Sieg für Alba, aber Radosavljevic knickt um

Die Berliner gewinnen mit 98:71 gegen Göttingen. Für die Albatrosse ist es der zehnte Liga-Sieg in Folge.

Bogdan Radosavljevic gibt nach seiner Schulter-OP im Februar sein Comeback

Bogdan Radosavljevic gibt nach seiner Schulter-OP im Februar sein Comeback

Foto: pa

Berlin. Viel war von großer Distanz die Rede vor diesem Duell der Scharfschützen in der Basketball-Bundesliga. Alba Berlin gegen BG Göttingen, das bedeutete auch: Das Team mit der besten Dreierquote (Alba/41,7 Prozent verwandelte Würfe) gegen die Mannschaft mit den meisten Versuchen aus mindestens 6,75 Meter Entfernung (Göttingen/27,4 durchschnittlich pro Spiel). Am Ende gab aber vor allem die Distanz auf der Ergebnistafel Auskunft darüber, wie groß der Abstand zwischen diesen Kontrahenten ist. Die Berliner gewannen vor 10.458 Zuschauern ungefährdet mit 98:71 (45:34).

Alba festigt den zweiten Tabellenplatz

Für das Team von Trainer Aito Reneses war es der zehnte Sieg in Serie in der Bundesliga, mit dem Tabellenplatz zwei hinter dem FC Bayern gefestigt wurde. „Ich bin sehr glücklich über den Rhythmus, den wir in unserem Spiel haben“, sagte der Coach aus Spanien zufrieden. Am kommenden Sonntag treffen Bayern und Alba im Topspiel in München aufeinander, und dabei wird es sicher spannender zugehen als gestern in der Mercedes-Benz Arena.

Die Berliner dominieren das Spiel

Nur zu Beginn lagen die Niedersachsen einmal mit 4:2 vorn. Dann übernahm Alba das Kommando, die Führung und gab seinen fast stetig wachsenden Vorsprung nicht mehr her. Auch deshalb, weil die Göttinger nicht dazu kamen, ihre große Stärke einzusetzen. Nur 19 Distanzwürfe probierten sie, ganze fünf fanden ihr Ziel - deutlich unter dem Durchschnitt für ihre Verhältnisse. Die Berliner waren offensichtlich sehr gut eingestellt. „Es war unser Ziel, immer Druck auf den Ball zu machen, damit die Göttinger keine einfachen Würfe bekommen“, sagte Tim Schneider. Spielmacher Peyton Siva ergänzte: „Wir haben das Spiel heute Abend von der Dreierlinie gewonnen.“

Radosavljevic knickt beim Comeback um

Denn Alba traf noch besser als gewohnt aus der Ferne, 14 von 29 Versuchen, 48 Prozent. Aber die Gastgeber waren in allen Belangen überlegen, defensiv wie offensiv. Beste Berliner Schützen waren der nach überwundener Handverletzung immer stärker auftrumpfende Niels Giffey, Luke Sikma (je 16 Punkte), Siva (13), Spencer Butterfield und Joshiko Saibou (je 10). Kleiner Wermutstropfen: Center Bogdan Radosavljevic, gerade nach seiner Schulteroperation ins Team zurückgekehrt, knickte im zweiten Viertel um, sein Knöchel schwoll an. Ob er wieder länger ausfällt, ist noch unklar.

Mehr zum Thema:

Albatros Vargas ist Berlins Basketball-Bachelor

Moritz-Wagner-Festspiele in den USA

Albas Joshiko Saibou wird immer besser