Aus für Oldenburg

Bayreuth und Ludwigsburg im Champions-League-Viertelfinale

Trainer Raoul Korner hat mit Bayreuth das Viertelfinale der Champions League erreicht.

Trainer Raoul Korner hat mit Bayreuth das Viertelfinale der Champions League erreicht.

Foto: dpa

Istanbul. Basketball-Bundesligist medi Bayreuth hat das Viertelfinale der Champions League erreicht. Nach dem 81:76 im Hinspiel reichte den Oberfranken bei Besiktas Istanbul ein 84:84 (37:39) für den Einzug in die nächste Runde.

Im Viertelfinale erwartet Bayreuth am 27./28. März und 3./4. April Liga-Konkurrent MHP Riesen Ludwigsburg, der sich gegen die EWE Baskets Oldenburg durchsetzen konnte.

In einer engen Partie hatten die Bayreuther immer die besseren Antworten parat. Lediglich Mitte des zweiten Viertels hatte das Team von Trainer Raoul Korner Schwierigkeiten, als der türkische Top-Club das Hinspiel-Ergebnis für kurze Zeit wettmachen konnte (31:36). Danach übernahm Bayreuth die Kontrolle über das Match. Spielmacher Gabe York (17 Punkte) und Center Assem Marei (15) trafen für Bayreuth in Istanbul am besten.

Im deutschen Duell mit den EWE Baskets Oldenburg konnte sich das Team von Trainer John Patrick im Achtelfinal-Rückspiel gegen die Niedersachsen eine 74:86 (48:46)-Niederlage leisten. Das Hinspiel in Oldenburg hatten die Ludwigsburger deutlich mit 88:63 gewonnen. In der Runde der letzten Acht treffen die Riesen am 27./28. März und 3./4. April mit medi Bayreuth erneut auf einen Bundesligisten.

Während die Ludwigsburger in der ersten Halbzeit die bessere Mannschaft waren, dominierten die Norddeutschen nach dem Seitenwechsel das Match. In Gefahr geriet das Weiterkommen der Gastgeber allerdings nicht. Adika Peter-McNeilly (18 Punkte) und Elgin Cook trafen auf Seiten der Ludwigsburger am besten. Für die Baskets waren Kapitän Rickey Paulding (17) und der Belgier Maxime De Zeeuw (16) am erfolgreichsten.

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.