Basketball

Saibou führt Alba in Bremerhaven zum Sieg samt Dreierrekord

Alba muss in Bremerhaven lange kämpfen, gewinnt aber dank überragender Wurfquote aus der Distanz – und eines herausragenden Spielers.

Erzielte in Bremerhaven 17 seiner insgesamt 20 Punkte in der zweiten Halbzeit: Alba-Guard Joshiko Saibou

Erzielte in Bremerhaven 17 seiner insgesamt 20 Punkte in der zweiten Halbzeit: Alba-Guard Joshiko Saibou

Foto: Andreas Gora / picture alliance / Andreas Gora

Bremerhaven.  Weil Statistiker einen Faible für Superlative haben, durfte dieser natürlich nicht fehlen: Albas Basketballer versenkten am Sonntag in Bremerhaven so viele Dreipunktewürfe wie nie zuvor in dieser Bundesliga-Saison. 17 der 34 Versuche von jenseits der 6,75-Meter-Marke fanden ihr Ziel – eine überragende Quote, die den Berlinern trotz erheblichen Widerstands einen letztlich klaren 99:85 (49:46)-Erfolg bescherte. „Bremerhaven hat gut verteidigt“, zollte Alba-Kapitän Niels Giffey den Norddeutschen Respekt, „aber wir waren ein bisschen cooler.“

Tatsächlich behielten die Berliner zuverlässig die Nerven, wenn es brenzlig zu werden drohte. Als Mitte des dritten Viertels die Führung verloren ging, erhöhte Alba die Intensität in der Verteidigung. Und als Bremerhaven zu Beginn des Schlussabschnitts bei nur sechs Punkten Rückstand zur Attacke blasen wollte, sorgten die Gäste mit einem 14:2-Lauf und sechs erfolgreichen Dreiern schnell für die Entscheidung.

Saibou in zweiter Halbzeit nicht zu bremsen

Schon im ersten Viertel hatte die Mannschaft von Trainer Aito Reneses ihr heißes Händchen bewiesen. Sieben Versuche aus der Distanz, sechs davon drin – Alba setzte sich früh ab und baute den Vorsprung im zweiten Durchgang auf 13 Zähler aus (49:36). Danach aber schien das Wurfglück erschöpft, stattdessen setzte Bremerhaven zu einem 10:0-Run an und verkürzte bis zur Halbzeit auf 49:46.

Dass für die tapfer kämpfenden Eisbären nicht mehr drin war, lag vor allem an Albas Topscorer Joshiko Saibou. Der Nationalspieler erzielte 17 seiner insgesamt 20 Punkte (4 von 7 Dreiern) nach dem Seitenwechsel. Daneben bewiesen auch Spencer Butterfield (16 Punkte, 4 von 10) und Peyton Siva (12, 4 von 8) ihre Treffsicherheit aus der Ferne. Dennis Clifford (16) und Giffey (10) punkteten ebenfalls zweistellig.

Eisbären-Coach: „Alba spielt besten Basketball der Liga“

„Bremerhaven hat uns das Leben lange schwer gemacht“, sagte Reneses, „insofern bin ich froh über den Sieg.“ Sein Gegenüber Arne Woltmann zeigte sich beeindruckt von den Berlinern: „Alba spielt für mich zur Zeit den besten Basketball in der Bundesliga“, sagte der Trainer. Ein Lob, das der Hauptstadtklub am Sonnabend (18 Uhr) in der Mercedes-Benz Arena bestätigen will. Gegen Göttingen kann Alba den zehnten Liga-Sieg in Serie einfahren.