Basketball

Alba will mit Sieg gegen Aufsteiger neuen Mut tanken

Nach der Eurocup-Pleite will sich Alba gegen die Oettinger Rockets neues Selbstvertrauen holen. Aber: Ein Leistungsträger ist fraglich.

Luke Sikma (r.) und das Alba-Team wollen zurück in die Erfolgsspur

Luke Sikma (r.) und das Alba-Team wollen zurück in die Erfolgsspur

Foto: Maurizio Gambarini / dpa

Berlin.  Sieben Stunden im Flugzeug, 40 Minuten Basketball, und wieder sieben Stunden zurück. Albas Basketballteam hat die längste Reise dieser Saison hinter sich und die 59:75-Niederlage am Mittwoch in Krasnodar abgehakt. Schon am Sonnabend (18 Uhr) will das Team von Aito Reneses in der Mercedes-Benz Arena gegen die Oettinger Rockets Platz zwei in der Bundesliga verteidigen.

Ohne überheblich zu sein: Der Besuch des Aufsteigers aus Thüringen kommt gerade recht, um besser zu machen, was in der zweiten Halbzeit bei Sasa Obradovics Spitzenteam in Südrussland schief lief.

Einsatz von Point Guard Siva auf der Kippe

„Die Analyse vom Coach war unmissverständlich“ erklärt Peyton Siva, „wir hatten zu viele Ballverluste, und wenn du gegen so ein gutes Team erst deutlich zurückliegst, kannst du kaum zurückkommen.“ Siva war mit in Krasnodar, konnte aber wegen seines linken Sprunggelenks nicht eingreifen. Auch gegen Erfurt ist sein Einsatz fraglich. „Die Schwellung ist zurückgegangen“, sagt er. „Wir werden vor dem Spiel testen, wie stabil der Fuß ist.“

Ein Risiko wird Berlins Spielmacher nicht eingehen. Schon am Dienstag spielt Alba (20.30 Uhr) im französischen Limoges – auch nicht gerade um die Ecke.