82:78-Erfolg in Bayreuth

Alba siegt knapp und wahrt Chance auf Platz vier

In Bayreuth hatten die Berliner mehr Mühe als erwartet. Mit dem Sieg bleibt Alba Tabellensechster.

Albas Alex King bei einem Freiwurf

Albas Alex King bei einem Freiwurf

Foto: Rainer Jensen / picture alliance / dpa

Alba Berlin hat in der Basketball-Bundesliga mit viel Mühe sein Auswärtsspiel bei medi Bayreuth mit 82:78 (37:37) gewonnen. Damit bleiben die Berliner Tabellensechster, wahrten aber die theoretische Chance vor den Playoffs noch Platz vier zu erreichen.

Beste Werfer auf Berliner Seiten waren Dragan Milosavljevic mit 18 und Elmedin Kikanovic mit 16 Zählern. Bei Bayreuth überragte Jake Odum mit 25 Punkten.

Alba begann sehr konzentriert, ging sofort in Führung und hielt diese auch über das erste Viertel. Nach zehn Minuten lagen die Berliner 18:14 vorn. Aber die aggressiven Gastgeber blieben dran. Auch weil Alba sich im Angriff zu viele Fehler leistete. Kurz vor der Pause glich Bayreuth dann durch Bastian Doreth zum 37:37 aus.

Jetzt war die Partie komplett ausgeglichen, Bayreuth ging sogar Mitte des dritten Viertels mit 43:42 in Führung. Aber ein 9:0-Lauf brachte den Berlinern die Führung wieder zurück. Doch selbst die brachte keine Ruhe ins Berliner Spiel. Vor allem durch erfolgreiche Drei-Punkt-Würfe kämpfte sich Bayreuth immer wieder zurück. So ging Alba mit einer hauchdünnen 60:58-Führung ins letzte Viertel.

Im Schlussabschnitt gelang es den Berlinern dann aber, den knappen Vorsprung über die Runden zu bringen. Allerdings wurde es zum Ende noch einmal eng, als Bayreuth auf zwei Punkte herankam.