Basketball

Alba im Eurocup vorzeitig eine Runde weiter

Basketball-Bundesligist Alba Berlin hat im Eurocup vorzeitig den Sprung in die Runde der letzten 16 geschafft. Zuhause siegten die Berliner vor 8.190 Zuschauern gegen Dexia Mons-Hainaut 83:63 (36:38).

Foto: dpa / dpa/DPA

Alba Berlin hat sich vorzeitig für die nächste Runde im Basketball-Eurocup qualifiziert. Der deutsche Vizemeister besiegte am Dienstagabend nach einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte Mons Hainaut aus Belgien mit 83:63 (36:38). Die Berliner haben damit in der kommenden Woche in Podgorica beste Chancen, sich auch den Gruppensieg zu sichern. Beste Schützen gegen Mons Hainaut waren Torin Francis und DaShaun Wood mit jeweils 16 Punkten. Derrick Allen (15), Bryce Taylor (11) und Yassin Idbihi (10) trafen ebenfalls zweistellig.

Alba fand vor 8190 Zuschauern in der Arena am Ostbahnhof zunächst gut in die Partie. Schnell führten die Berliner 7:2 und hatten in der Defensive wenig Arbeit zu verrichten. Im Glauben, dass es so weitergeht, agierten die „Albatrosse“ aber immer nachlässiger und gewährten dem Gegner zu viel Platz. Nach dem ersten Viertel lag Alba nur 19:18 vorn.

Im zweiten Abschnitt das gleiche Bild: Die Berliner bemühten sich um Dominanz, doch in der Defensive ließen sie zu viele einfache Punkte der Gäste zu. Beim Stand von 27:30 nahm Alba-Coach Gordon Herbert die erste Auszeit. Zur Halbzeit lag sein Team dennoch mit 36:38 zurück.

Nach der Pause lief Alba dem Geschehen zunächst weiter hinterher. Allmählich agierten die Berliner in der Abwehr aber wieder konsequenter und verzeichneten mehr Ballgewinne. Die Hauptstädter kämpften sich in die Partie zurück und zogen in den letzten drei Minuten des dritten Viertels an den Belgiern vorbei. Im Schlussabschnitt hielt ALBA das Tempo hoch. Die Berliner bauten den Vorsprung aus und spielten die Uhr souverän bis zur Schlusssirene herunter