Fußball-Fans

Alba-Spieler werden beschimpft und verletzt

Mehrere Basketballer des Pro-B-Teams von Alba Berlin sind auf einer Autobahnraststätte von Fußball-Fans beleidigt und geschlagen worden. Ein Nachwuchsspieler kam mit einer gebrochenen Nase ins Krankenhaus.

Nach einem tätlichen Angriff auf das B-Team von Basketball-Bundesligist Alba Berlin droht dem Nachwuchsspieler David Herwig eine Operation und eine längere Zwangspause. Der 18-Jährige war Anfang der Woche mit einer gebrochenen Nase ins Krankenhaus gebracht werden, aus dem er mittlerweile wieder entlassen wurde.

Wie Alba Berlin auf der Vereinshomepage berichtete, wurden Spieler des Pro-B-Teams am Montag auf einer Autobahnraststätte 20 Kilometer vor Hannover beschimpft und angegriffen. Die Mannschaft war auf dem Weg zu einem Auswärtsspiel in die niedersächsische Landeshauptstadt. Die Angreifer trugen offenbar Fankleidung von Dynamo Dresden.

„Die kamen wie aus dem Nichts und haben David die Nase mit einem Faustschlag gebrochen. Für so etwas fehlen mir die Worte“, sagte Albas Teammanager Mithat Demirel. Außerdem sollen die Schläger den farbigen Nationalspieler Mauricio Marin rassistisch beleidigt haben.

Fußball-Zweitligist Dynamo Dresden hat sich bei Alba Berlin entschuldigt. „Da fühlen wir uns moralisch in der Pflicht“, erklärte Pressesprecher Henry Buschmann. „Wir wissen nicht, wer die Leute waren. Wir hatten gar kein Spiel in der Nähe. Daher finde ich es merkwürdig, von Dresdner Fans zu sprechen. Das sind keine Dynamo-Fans, sondern Straftäter.“

Man hoffe sehr, dass die Spieler sowohl körperlich als auch seelisch bald wieder hergestellt seien, „um ihrem schönen Sport wieder uneingeschränkt nachgehen zu können“, erklärte Dynamos Geschäftsführer Volker Oppitz in einer Stellungnahme auf der Homepage der Dresdner. „Ich möchte abschließend betonen, dass für Schläger und Kriminelle generell kein Platz in unserer Sportgemeinschaft ist und sein darf“, fügte er hinzu.