Basketball

In Bremerhaven soll für Alba alles besser werden

Nach der erneuten Enttäuschung in der Euroleague hat Alba-Trainer Gordon Herbert das Team vor dem Bundesligastart hart rangenommen. In Bremerhaven soll die Wiedergutmachung erfolgen. Einen Fehlstart kann sich der frühere Serienmeister nicht erlauben.

Foto: picture alliance / Camera4 / picture alliance / Camera4/Camera4

Eine Woche lang hatte Alba Berlin Zeit, das erneute Scheitern in der Euroleague-Qualifikation bis zum Start in der Basketball-Bundesliga zu verdauen. Eine Woche, in der die Fehler der Pleite in Charleroi angesprochen und die Spieler hart trainieren mussten. „Der Trainer hat uns spüren lassen, dass er sauer auf uns war“, sagte Nationalspieler Yassin Idbihi vor dem ersten Ligaspiel der Berliner am Sonntag (18 Uhr) in Bremerhaven.

Eine weitere Niederlage zum Ligastart kann sich der selbst ernannte Vorzeigeklub aus der Hauptstadt nicht erlauben, auch wenn der Trainer versuchte, der Situation die Brisanz zu nehmen. „Wir stehen am Anfang der Saison und müssen uns von Spiel zu Spiel verbessern. Unsere Bestform müssen wir erst später finden“, erklärte Gordon Herbert und verhielt sich so, wie alle Alba-Verantwortlichen in dieser Saison: Sie pflegen das Understatement.

Ein Titel ist in dieser Saison offiziell nicht Pflicht, der frühere Serienmeister strebt den langfristigen Erfolg an. Nach drei titellosen Jahren werden sich die erfolgsverwöhnten Fans in Berlin freilich schwerlich damit anfreunden können. Zudem müssen Team und Anhänger zum dritten Mal in Folge mit dem zweitklassigen Eurocup vorlieb nehmen.

„Die Erwartungshaltung im Umfeld haben wir in den vergangenen 20 Jahren aufgebaut. Das ist auch eine Form von Anerkennung. Doch wir müssen realistisch bleiben. Die Spitze ist enger geworden und wir haben unseren Etat vorsichtiger kalkuliert“, verteidigte Teammanager Mithat Demirel die im Vergleich zu den Vorjahren zurückhaltende Vereinspolitik.

Alba hat nun drei schwere Auswärtsspiele vor der Brust, bevor es Ende Oktober Tübingen zum ersten Heimspiel empfängt. „Das ist ein harter Start für uns“, befand Coach Herbert, den vor allem die Art und Weise der Niederlage gegen Charleroi ärgerte. „Wir müssen aus den Fehlern lernen, und ich hoffe, dass wir ein anderes Team in Bremerhaven sehen als in Belgien“, sagte der Kanadier.

Idbihi blickt dem Bundesligastart positiv entgegen. „Ich bin mir sicher, dass wir am Sonntag besser spielen werden“, meinte der Center. Die Woche sei sehr gut verlaufen und man habe viel am Umschalten von Abwehr auf Angriff gearbeitet. „Unser schlechter Auftritt gegen Charleroi hat uns als Team zusammengeschweißt. Jeder ist 100 Prozent auf das Spiel in Bremerhaven konzentriert und will es besser machen“, sagte Idbihi.