Verletzungssorgen

Alba muss gegen Dragons wohl auf McElroy verzichten

Der Shooting-Guard der Berliner wird von Rückenproblemen geplagt und kann nicht traineren. Sein Einsatz am Donnerstag ist fraglich. Auch Taylor Rochestie und Bryce Taylor fehlten die vergangenen Tage bei den Übungseinheiten.

Foto: picture-alliance / Eibner-Presse / picture-alliance / Eibner-Presse/picture alliance

Die Hoffnung, bis auf den Langzeitverletzten Patrick Femerling (Achillessehnenanriss) endlich wieder alle Spieler im Training dabei zu haben, erfüllte sich für Muli Katzurin nicht. Als der Trainer des Basketballteams von Alba Berlin gestern zum Training kam, fehlte immer noch Immanuel McElroy. Der US-Amerikaner war wegen Rückenproblemen zum wiederholten Male beim Arzt. Trainiert hat er schon seit einer Woche nicht mehr. „Keine Ahnung“, war da nur die kurze Antwort des Trainers auf die Frage, ob denn die Chance bestünde, dass McElroy am Donnerstag bei den Artland Dragons wieder einsatzbereit ist.

Da sie die Pokal-Endrunde nicht erreicht hatten, liegen für die Berliner zwischen der letzten Partie in der Bundesliga gegen Bamberg und eben dem Spiel gegen die Dragons zwölf Tage. „Das konnte ich im Training nicht wie gewünscht nutzen, das war unbefriedigend“, meinte Katzurin. Denn nicht nur McElroy fehlte die meiste Zeit. Auch Taylor Rochestie (ebenfalls Rückenprobleme) und Bryce Taylor (Handverletzung) mussten einige Tage pausieren. Keine gute Vorbereitung auf das Spiel am Donnerstag: Sollte Alba verlieren, dürfte Platz drei nach der Punkterunde kaum noch zu erreichen sein.