Basketball-Bundesliga

Taylor Rochestie soll Alba zum Sieg tragen

Alba Berlin hat fünf Spiele hintereinander verloren. So wird die Partie gegen den Tabellenvorletzten BBC Bayreuth zu einer Art Hoffnungsspiel. Erstmals zum Einsatz kommen wird Zugang Taylor Rochestie.

Das hätte sich vor einigen Wochen wohl noch niemand träumen lassen: Da wird die Bundesliga-Partie am heutigen Sonnabend gegen den Tabellenvorletzten BBC Bayreuth (20 Uhr, O2 World) für das Basketballteam von Alba Berlin zu einer Art Hoffnungsspiel. „Wir holen uns da hoffentlich das Gefühl zurück, wie es ist, wenn man gewinnt“, sagt Geschäftsführer Marco Baldi. Denn dieses Gefühl ist den Berlinern im Februar abhanden gekommen. Zuletzt gab es am 30. Januar einen Erfolg in Trier – seitdem verlor der achtmalige Deutsche Meister fünfmal hintereinander.

Jetzt also Bayreuth als Aufbaugegner, um zumindest ein klein wenig das verlorene Selbstvertrauen zurückzugewinnen. Damit die Profis endlich merken: Es geht doch noch. Allein diese Konstellation zeigt, wie tief Alba in der Krise steckt. Und daher ist auch dieses Spiel kein Selbstläufer. „In unserer jetzigen Situation dürfen wir keinen Gegner unterschätzen, das wäre das Schlimmste“, sagt Albas Trainer Muli Katzurin, der erstmals Zugang Taylor Rochestie einsetzen wird. Mit ihm soll es im Spielaufbau besser werden. Ist der US-Amerikaner der letzte Neue? „Das weiß ich nicht“, antwortet Katzurin knapp. Bis zum 28. Februar sind theoretisch noch Nachverpflichtungen in der Bundesliga möglich.

Immer wieder appelliert der israelische Coach daran, dass jeder sein Ego ganz hinten anstellen muss. „Erst kommen der Klub und die Fans, dann erst die Spieler.“ Trotz der schlechten Phase, in der sich Alba befindet, „kommen so viele Zuschauer wie fast nirgends in Europa in die Halle, wir haben die Verpflichtung, dass sie glücklich nach Hause gehen“.

In der Bundesliga liegen die Berliner momentan mit im Schnitt 9951 Fans knapp zwei Prozent hinter dem Vorjahresrekord zu Saisonende, als durchschnittlich 10.143 Besucher kamen. Wobei der Klub beim aktuellen Vergleich mit dem Vorjahreszeitpunkt keinen Rückgang zu verzeichnen hat. Anders sieht's im Eurocup aus. Nach den ersten fünf Heimspielen in der vergangenen Saison hatte Alba 9756 Fans begrüßen können, bisher waren es in den fünf Partien im Schnitt nur 8507.