Basketball

Israeli Muli Katzurin wird neuer Alba-Trainer

Jetzt ist es raus. Der Israeli Muli Katzurin übernimmt den Chef-Trainer-Posten bei Alba. Der Berliner Bundesligist bestätigte die Personalie nun auch offiziell.

Foto: picture-alliance/ dpa / dpa

Der Basketball-Blog „Gruebelei.de“ und die Internetseite „Talkbasket“ hatten die Information am späten Sonntagabend als erste, gut zwölf Stunden später gab es von Alba Berlin die offizielle Bestätigung: Der Basketball-Bundesligist verpflichtet Muli Katzurin als neuen Headcoach und Nachfolger des am Freitag entlassenen Luka Pavicevic. Auf Facebook veröffentlichte der Verein ein Foto von Teammanager Mithat Demirel, der den aus Tel Aviv angereisten Katzurin am Flughafen Schönefeld begrüßt.

Der Vertrag mit den Berlinern läuft zunächst bis zum Saisonende, am Montagabend wird Katzurin sein erstes Training von Alba leiten. Er bezeichnet den Job in der deutschen Hauptstadt als „eine große Herausforderung“. Alba sei „eine der führenden Organisationen in Basketball-Europa“, deren Weg er schon seit vielen Jahren verfolge. Geschäftsführer Marco Baldi nennt Katzurin Albas „Wunschkandidaten“, mit sich der Klub neu ausrichten wolle, „um zu attackieren, mit dem Ziel, das Beste aus unseren Möglichkeiten herauszuholen“.

Der Israeli, der unter anderem Maccabi Tel Aviv sowie die Nationalteams Polens und Israels coachte, hat in dieser Spielzeit noch keinen Klub betreut, vorige Saison war er Trainer von CEZ Nymburk. Seitdem arbeitete er, ursprünglich mit einem Fünfjahresvertrag ausagestattet, als Technischer Direktor beim israelischen Basketball-Verband. Diesen Job kündigte er jedoch vor kurzen wegen des Angebots von Alba.

Der 56-jährige Katzurin wurde im Jahr 2000 mit Slask Wroclaw polnischer Meister, 2004 Pokalsieger und Vizemeister, als polnischer Nationaltrainer musste er 2009 nach dem enttäuschenden Abschneiden bei der Heim-EM gehen. Mit Nymburk (2006-2010) erreichte er in der vergangenen Saison überraschend das Viertelfinale des Eurocups, scheiterte da an Albas späterem Halbfinal-Gegner Bilbao.

Nun feiert er sein Debüt als Alba-Trainer ebenfalls im Eurocup: Im Top16-Heimspiel am Donnerstag gegen Panellinios Athen (20 Uhr, O2 World) steht er erstmals an der Seitenlinie.