Basketball

Alba entlässt seinen Trainer Luka Pavicevic

Der Berliner Bundesliga-Verein hat Luka Pavicevic mit sofortiger Wirkung beurlaubt. Ein Nachfolger steht noch nicht fest. Nach den jüngsten Niederlagen hatte die Vereinsführung offenbar das Vertrauen in seinen Cheftrainer verloren.

Foto: dapd

Basketball-Bundesligist Alba Berlin hat Cheftrainer Luka Pavicevic entlassen. Der Mannschaft wurde die Entscheidung des Klubs am Freitagabend mitgeteilt. Der Nachfolger des 42-Jährigen soll in den nächsten Tagen bekannt gegeben werden. Bis dahin sind die Assistenztrainer für das Training verantwortlich.

Geschäftsführer Marco Baldi sagte: „Luka Pavicevic ist ein ausgewiesener Basketball-Fachmann mit großen Qualitäten. Jedoch hat die Überzeugung, dass wir in der derzeitigen Konstellation unsere ambitionierten Ziele erreichen können, in den vergangenen Wochen stark gelitten. Deshalb haben wir uns entschieden, jetzt einen harten Schnitt zu machen. Eine Entscheidung, die uns menschlich wie sportlich nicht leicht gefallen ist.“

Nach 18 Spieltagen liegt der achtmalige deutsche Meister mit bereits sechs Niederlagen und zehn Minuspunkten Rückstand auf Tabellenführer Brose Baskets Bamberg in der Bundesliga-Tabelle auf dem vierten Platz. Nach dem 52:103-Debakel in Bamberg eine Woche vor Weihnachten stellte die Klubführung Pavicevic eine Art Ultimatum, das er mit den beiden folgenden überzeugenden Heimsiegen gegen Bremerhaven und Göttingen überstand.

Nach den Niederlagen zuletzt in Hagen und Treviso verlor die Vereinsführung jedoch offenbar das Vertrauen in die Arbeit ihres Cheftrainers.Pavicevic, der im Sommer 2007 von Paninios Athen nach Berlin kam, gewann mit Alba 2008 die deutsche Meisterschaft, wurde 2009 Pokalsieger und erreichte in der vergangenen Saison das Finale des Eurocups. Sein Vertrag lief noch bis zum Saisonende 2012.