Leichtathletik

Ziel Heim-EM: Harting beißt auf die Zähne

Schließlich kennt er durch zahlreiche Verletzungen "viele Tricks", um die Probleme ein bisschen auszugleichen.

Diskuswerfer Robert Harting beendet nach der Saison seine Karriere

Diskuswerfer Robert Harting beendet nach der Saison seine Karriere

Foto: pa

Berlin. Ein volles Olympiastadion, das Comeback von Berlino, die letzte große Meisterschaft vor dem Karriereende: Diskuswerfer Robert Harting will trotz starker Knieschmerzen bis zur Heim-EM in Berlin noch einmal auf die Zähne beißen. "Ich ziehe es nur durch, weil es Berlin ist", sagte der 33-Jährige, genau 100 Tage vor Beginn der Leichtathletik-EM (7. bis 12. August).

Der Riss seiner Quadrizepssehne im rechten Knie sei ein "großer Einschnitt", Harting könne kaum "zwei Stufen Treppen" gehen, aber "ich werde trotzdem nicht aufgeben". Schließlich kenne er durch zahlreiche Verletzungen "viele Tricks", um die Probleme ein bisschen auszugleichen. Was dann in einem möglichen Finale in seinem Wohnzimmer Olympiastadion, in dem er 2009 seinen ersten WM-Titel holte, rauskommt, "weiß ich auch nicht so richtig", sagte Harting.

Wie 2009 wird dann aber sicher wieder "Berlino" an Hartings Seite sein, der Bär wurde bei der Veranstaltung als offizielles Maskottchen vorgestellt. Vor neun Jahren hatte Harting mit "Berlino" seinen Coup spektakulär gefeiert.

Im Gegensatz zu Harting wähnt sich Siebenkämpferin Carolin Schäfer in bester Verfassung. Sie und ihr Trainer seien "sehr, sehr zuversichtlich", sagte die Vize-Weltmeisterin vor der anstehenden Saison: "Sicherlich will ich eine Medaille." Ihr Ziel: es Weltmeisterin Nafissatou "Nafi" Thiam aus Belgien in Berlin "so schwer wie möglich zu machen".

Mehr zum Thema:

Noch 100 Tage! Countdown zur Leichtathletik-EM läuft