Anzeige
West-Eastern Divan Orchestra

Klassik-Highlight in der Waldbühne

Das Konzert-Event des Sommers: Daniel Barenboim und das West-Eastern Divan Orchestra am 13. August in Berlin.

Ein unvergesslicher Konzertabend in der Waldbühne Berlin

Ein unvergesslicher Konzertabend in der Waldbühne Berlin

Foto: dpa

Eine hochkarätige musikalische Besetzung, ein fulminantes Programm und die einzigartige Atmosphäre der Berliner Waldbühne - was könnte man sich an einem Berliner Sommerabend Schöneres vorstellen? Wenn am 13. August das West-Eastern Divan Orchestra mit seinem musikalischen Leiter Daniel Barenboim zum traditionellen Waldbühnenkonzert lädt, ist den Besuchern ein unvergessliches Konzerterlebnis garantiert.

Für das einzige Deutschlandkonzert im Rahmen seiner Sommertournee wird das Orchester dabei von einer der großen Pianistenlegenden unserer Zeit begleitet: Martha Argerich, enge künstlerische Partnerin und mittlerweile sogar Ehrenmitglied des West-Eastern Divan Orchestra, wird in Dmitri Schostakowitschs hochvirtuosem, verspielt-parodistischem Klavierkonzert Nr. 1 einmal mehr ihre Ausnahmestellung beweisen. Auch Dirigent Daniel Barenboim, der ebenso wie Martha Argerich in Buenos Aires geboren wurde, schwärmt von der Pianistin und der besonderen zwischenmenschlichen Verbindung zu ihr: "Es gibt niemanden, den ich so lange kenne wie Martha. Unsere Beziehung basiert natürlich auf der Musik, jedoch verbindet uns zugleich eine echte, menschliche Liebe." – eine Liebe, die man auch im Zusammenspiel mit dem Orchester hören kann.

Auch die beiden weiteren Programmpunkte des Abends stammen aus den Federn russischer Komponisten. Den Auftakt des Konzerts, das auch in diesem Jahr wieder unter der Schirmherrschaft von Bundeskanzlerin Angela Merkel steht, bildet die Ouvertüre zu Michail Glinkas Oper "Ruslan und Ljudmila". Den Schlusspunkt des Konzerts setzt dann die Symphonie Nr. 5 von Peter I. Tschaikwosky – obwohl er selbst mit dem Werk haderte, gehört es heute zu den beliebtesten Kompositionen Tschaikowskys, und das West-Eastern Divan Orchestra wird das dramatische Schicksalsmotiv und die opulente Orchestrierung der Symphonie in voller musikalischer Intensität erstrahlen lassen.

Von Daniel Barenboim und Edward Said 1999 ins Leben gerufen, vereint das West-Eastern Divan Orchestra junge Musiker aus Israel, Palästina, Syrien, Ägypten, dem Iran und anderen Staaten des Nahen Ostens und unterstützt den transkulturellen Dialog durch die Kraft der Musik. Es tritt bei den wichtigsten internationalen Festivals sowie im Rahmen einer jährlichen Residenz in Buenos Aires auf und wurde im März 2016 von UN-Generalsekretär Ban Ki-moon zum "United Nations Global Advocate for Cultural Understanding" ernannt. Im Geist des West-Eastern Divan Orchestra entstand auch die Barenboim-Said Akademie: Mit dem Leitgedanken "Bildung durch Musik" führt sie die Idee des Divan noch weiter und ermöglicht jungen Stipendiaten aus dem Nahen Osten eine umfassende musikalische Ausbildung. Der erste reguläre Jahrgang der interdisziplinären Akademie nahm im Herbst 2016 sein Hochschulstudium im neuen Gebäude in Berlin auf. Wesentliches Element der Akademie ist der Pierre Boulez Saal, der im März 2017 in Berlin eröffnet wurde und einen weiteren Meilenstein im Schaffen Daniel Barenboims markiert.

Das Waldbühnenkonzert des West-Eastern Divan Orchestra 2017
13. August 2017

Waldbühne Berlin, Am Glockenturm, 14053 Berlin

Besetzung:

Martha Argerich, Klavier
Daniel Barenboim, Dirigent
West-Eastern Divan Orchestra

Programm:

Mikhail I. Glinka: Ouvertüre aus der Oper "Ruslan und Ljudmila"
Dmitri Schostakowitsch: Klavierkonzert Nr. 1 c-moll op. 35
Peter I. Tschaikowsky: Symphonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Weitere Informationen unter:

www.west-eastern-divan.org
www.eventim.de

Sie finden uns auch auf Facebook und Twitter.

Das Waldbühnenkonzert 2017 des West-Eastern Divan Orchestra findet in Kooperation mit BMW statt.

© Berliner Morgenpost 2017 – Alle Rechte vorbehalten.