CD-Kritik

Das Album "Zum Glück in die Zukunft"

Der deutsche Hip-Hop ist bekannt für Hasstiraden und aggressive Texte. Marteria setzt sich davon mit seinem Album „Zum Glück in die Zukunft" deutlich ab. Wortspielereien und viel Humor sind charakteristisch für die Texte.

Der Titel „Endboss“ beispielsweise ist ein Gute-Laune-Macher: Darin beschreibt Marteria sein Leben, in dem er von „Level zu Level springt“. Ein anderer Song namens „Verstrahlt“ (feat. Yascha) ist etwas ruhiger. Dieser ist der berühmteste aus dem Album und zeigt die lyrische Begabung des Sängers besonders deutlich. In vielen Nummern sind auch prominente Gäste zu hören: In „Du willst streiten?“ ist es Miss Platnum, in „Wie mach ich dir das klar?“ Jan Delay. Der letzte Song heißt „Sekundenschlaf“, daran hat Peter Fox mitgearbeitet. „Tik tak tik tak, die Zeit ist knapp...“ heißt es darin über die schnell verrinnende Lebenszeit.

Jn Hspàfo voe Hbo{fo jtu ebt Bmcvn )fstdijfofo cfjn Mbcfm Gpvs Nvtjd* bvt nfjofs Tjdiu fjo wpmmfs Fsgpmh/ Ft jtu tfis bcxfditmvohtsfjdi voe gýs Tqsbdicfhfjtufsuf {v fnqgfimfo/