TV-Kritik

Peinlich: Gülcan und Collien ziehen aufs Land

Paris Hilton und Nicole Richie verdanken ihren Promi-Status auch der Doku-Soap "The Simple Life". Darin versuchen die amerikanischen Glamour-Girls, ein einfaches Leben zu führen. Und scheitern immer wieder. Das ist oft witzig, wie man bei Viva sehen kann. Doch jetzt gibt es im deutschen Fernsehen einen peinlichen Abklatsch von "Simple Life".

Foto: ProSieben Television GmbH/tl / DPA

Die TV-Plaudertaschen Gülcan Kamps und Collien Fernandes sind für ProSieben aufs Land gezogen. Da gab es sofort tierisch Stress, weil sie zusammen in ein Zimmer ziehen sollten. Doch der Raum war schon für die vielen Koffer zu klein. Kein Wunder, dass die Bauersfamilie Angst vor noch mehr Rumgezicke bekam und schnell für jeden ein eigenes Zimmer organisierte.

Gülcan und Collien lassen wirklich kein Fettnäpfchen aus, stöckeln in High Heels über den Hof. Die Kühe können einem leid tun. Am meisten zu bedauern sind die kleinen Söhne der Familie: Bevor sie zum Dorffest gehen konnten, mussten sie stundenlang auf die beiden warten, bis die sich aufgebretzelt hatten. Paris und Nicole sind genial in der Kunst der Selbstinszenierung, Gülcan und Collien nur peinliche Kopien. Es fehlt ihnen an Witz und Charme. Wer heute um 20.15 Uhr keine Lust auf die zweite Folge von "Gülcan & Collien ziehen aufs Land" hat, sollte lieber "CSI Miami" einschalten!

Lea Cremer, 1 7 Jahre

© Berliner Morgenpost 2018 – Alle Rechte vorbehalten.