Urlaubsziel

Ostsee: Größe, Temperatur - Alle Infos zum Meer im Norden

| Lesedauer: 4 Minuten
Urlaub an der Ostsee 2021

Urlaub an der Ostsee 2021

Schleswig Holstein öffnet wieder für Touristen. Das gibt es beim Ostsee-Urlaub zu beachten.

Beschreibung anzeigen

Der Sommer rückt näher und da die Infektionszahlen sinken, sind Reisen zum Greifen nahe. Lesen Sie hier interessante Infos zur Ostsee.

Ostsee. Je weiter die Corona-Infektionszahlen sinken und je mehr Lockerungen es gibt, desto realistischer wird ein Urlaub trotz Pandemie. Die Ostsee stellt nach wie vor ein beliebtes Reiseziel der Deutschen dar.

In den Regionen in Schleswig-Holstein, darunter Lübecker Bucht, Schlei und die Insel Fehmarn, ist seit 17.Mai auch bereits wieder der Übernachtungstourismus für Geimpfte, Genesene und negativ Getestete gestattet. Ab 7. Juni gilt das auch für die Inseln Rügen, Usedom und Poel in Mecklenburg-Vorpommern. Wer einen Urlaub an der Ostsee plant, kann sich hier einen Überblick über die wichtigsten Infos verschaffen.

Wie warm ist die Ostsee?

Die Ostsee gehört zu Gewässern mit den größten Temperaturschwankungen. Im Winter kann die Wassertemperatur auf bis zu zwei Grad Celsius sinken. Zwischen Juli und August sind Temperaturen von 18 bis 20 Grad möglich. Je nach Küstenabschnitt liegen die Temperaturen derzeit bei etwa 10 bis 13 Grad. (Stand: 21. Mai 2021)

Wie groß ist die Ostsee? Wo fängt sie an und wo endet sie?

Die Ostsee ist ein insgesamt etwa 412.500 km² großes Gewässer, an das folgende Länder angrenzen: Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland, Russland, Estland, Lettland, Litauen und Polen. Im Norden grenzt die Ostsee an der schwedisch-finnischen Landesgrenze. In Sankt Petersburg endet der östlichste Bereich des Gewässers. Der südlichste Punkt des Binnenmeers verläuft bis Stettin, Polen. Die westliche Position des Gewässers grenzt an Flensburg. Das europäische Binnenmeer, wie die Ostsee ebenfalls genannt wird, ist bis zu 459 Meter tief.

Eissurfer flitzen über die finnische Ostsee
Eissurfer flitzen über die finnische Ostsee

Wie alt ist die Ostsee?

Ozeanograph Dr. Robert Spielhagen sprach mit Geomar, dem Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung in Kiel, über die Entstehung der Ostsee. Ihm zufolge ist das Gewässer etwa 8000 Jahre alt.

Welche Städte/Orte liegen an der Ostsee?

Die Ostsee bietet mit vielen verschiedenen Städten jede Menge Abwechslung. Etliche Ortschaften liegen an dem Gewässer. Folgende Regionen in Schleswig-Holstein gelten als die beliebtesten:

  • Kiel
  • Laboe
  • Heiligenhafen
  • Dahme
  • Grömitz
  • Scharbeutz
  • Lübeck

Auch was die Städte und Ortschaften in Mecklenburg-Vorpommern betrifft, hat die Ostsee viel zu bieten - darunter:

  • Rostock
  • Kühlungsborn
  • Graal-Müritz
  • Boltenhagen
  • Zinnowitz

Welche Inseln liegen in der Ostsee?

Neben den Städten werden vor allem die Inseln in der Ostsee gut besucht:

  • Rügen
  • Usedom
  • Poel
  • Fehmarn

Welche Strände an der Ostsee gibt es?

Bei dem Angebot an Städten und Inseln haben Urlauber auch beim Thema Strand die Qual der Wahl: In folgenden Dünenlandschaften sind die Strandkörbe besonders heiß begehrt:

  • Lübecker Bucht, Schleswig-Holstein
  • Warnemünde, Mecklenburg-Vorpommern
  • Weststrand Darß, Mecklenburg-Vorpommern
  • Ostseebad Karlshagen, Usedom
  • Südstrand, Fehmarn
  • Schönberg, Schleswig-Holstein
  • Heringsdorf, Usedom
  • Timmendorf, Poel
  • FKK Strand Schaabe, Rügen
  • Graal-Müritz, Mecklenburg-Vorpommern

Welche Bundesländer liegen an der Ostsee?

Die Ostseeküste grenzt an zwei deutsche Bundesländer: Im Westen und Norden umfasst sie Schleswig-Holstein und im östlichen Teil Mecklenburg-Vorpommern.

Gefahr im Meer: Vibrionen in der Ostsee - wie gefährlich sind die Bakterien?

Warum heißt die Ostsee nicht Ostmeer?

Die Ostsee wird auch Baltisches Meer genannt und obwohl die gängige Bezeichnung des Gewässers den Begriff "See" beinhaltet, bezieht sich dieser nicht auf den See, sondern die See. Dabei handelt es sich um ein Synonym für ein offenes Meer - weshalb der Name seiner Bedeutung nicht widerspricht.

Ein herkömmlicher See ist dagegen ein Binnengewässer. Weshalb die Ostsee nicht als Ostmeer bezeichnet wird, könnte an der Assoziation mit einem angrenzenden See liegen: Sie stellt immerhin kein Randmeer, sondern ein Binnenmeer des Atlantiks dar.

Warum gibt es keine Gezeiten an der Ostsee?

An der Ostsee gibt es keine Ebbe und Flut, das bedeutet, dass das Wasser sich nur um einige Zentimeter Höhe verändert. Das liegt daran, dass das Wasser nicht überall gleich von Sonne und Mond beeinflusst wird. Das ist unter anderem von der Größe des Meers abhängig. Ist ein Meer sehr groß, dann bewegen sich die Wassermassen leichter als in kleineren Meeren. Daher fallen die Gezeiten an der Ostsee nicht so stark aus. (day)