Luftverkehr

Bei Japan Airlines ist Rauchen an Bord jetzt erlaubt

Gute Nachricht für alle Nikotinsüchtigen: Auf Flügen mit Japan Airlines darf wieder geraucht werden – allerdings nicht jede Zigarette.

Foto: picture-alliance/ dpa / pa/dpa

An Bord von Japan Airlines darf wieder geraucht werden. Erlaubt sind allerdings nur rauchfreie Zigaretten der Sorte Style Mint – sowohl auf der Kurz- als auch auf der Langstrecke. Herkömmliche Glimmstengel bleiben weiterhin verboten. Nachzulesen Nachrichtenblog "Japan Real Time“ des "Wall Street Journal Online“. Die rauchfreie Zero Style Mint ist eine nikotinhaltige Menthol-Zigarette aus Plastik, die eine austauschbare Patrone mit Tabakblättern enthält. Sie ist in japanischen Tabakshops für einen Preis ab umgerechnet 2,60 Euro erhältlich.

An Bord von Lufthansa sind diese und andere rauchfreie Zigaretten allerdings nicht zugelassen, "weil es anderen Fluggästen als klassisches Rauchen erscheinen und somit zu Irritationen führen könnte“, sagt Pressesprecher Michael Lamberty. Seit dem Sommerflugplan 1998 sind weltweit alle Lufthansaflüge rauchfrei.

Mit welcher Strafe das Rauchen an Bord geahndet wird, richtet sich nach der Gesetzgebung des Landes, über dessen Hoheitsgebiet sich die Maschine zum Zeitpunkt des Vorfalls befindet. Das deutsche Luftverkehrsgesetz behandelt das Rauchen im Flugzeug als Ordnungswidrigkeit; diese kostet zwischen 150 und 300 Euro Strafe.

In Europa zeigt Ryanair seit 2009 ein Herz für Raucher mit dem Verkauf von "rauchfreien“ Zigaretten der Sorte "Similar Smokeless Cigarettes“, die an Bord konsumiert werden dürfen.