Marienplatz

Münchner Glockenspiel klingt wieder gut

Die Melodie des weltberühmten Glockenspiels am Münchner Marienplatz, sie klang zuletzt falsch. Jetzt trifft das Glockenspiel am Münchner Rathaus wieder den richtigen Ton. Die Misstöne beim berühmten Glockenspiel am Münchner Rathaus haben ein Ende. Der Grund ist geklärt.

Foto: picture-alliance/ dpa / picture-alliance/ dpa/dpa

Grund für die Dissonanzen war ein falscher Kontakt an der Elektromechanik, wie die Stadtverwaltung mitteilte. Wann und in welchem Zusammenhang der Fehler entstanden ist, lasse sich aber nicht mehr nachvollziehen.

Der am Donnerstag zu einer Klangprobe hinzugezogene Münchner Glockenspiel-Musiker Stefan Duschl bestätigte Vertretern des Baureferates, dass die Töne nunmehr wieder korrekt angeschlagen werden.

Duschl hatte mit zu den Entdeckern des Fehlklangs beim Glockenspiel gehört. Gemeinsam mit seinem Glockenspiel-Musiker-Kollegen Rainer Kühne war er der Meinung, dass anstelle des zweigestrichenen C dauernd die Cis-Glocke angeschlagen wurde.

Der „Münchner Merkur“ hatte am Mittwoch unter Berufung auf Haustechniker berichtet, nach Fertigstellung der Renovierung des Glockenspiels im Herbst 2007 hätten bis zu zehn Töne nicht gestimmt. Schuld sei die niederländische Firma gewesen, die bei der Modernisierung Teile der Original-Mechanik von 1908 vertauscht habe. 750 000 Euro hat die Renovierung gekostet, die Münchner haben 660 000 Euro davon gespendet.

+++