Umfrage

Deutsche suchen im Urlaub Nähe – trotz Streit

| Lesedauer: 2 Minuten

Foto: picture-alliance / maxppp / pa

Die Erwartungen sind oft hoch: Viele hoffen im Urlaub auf die schönste Zeit des Jahres. Doch die oft ungewohnte, ständige Nähe zu Partnern oder Freunden führt leicht auch zu Konflikten. Wie Deutsche im Vergleich zu anderen europäischen Ländern damit umgehen, hat hotel.de in einer Umfrage ermittelt.

Der Urlaub sollte eigentlich die schönste Zeit des Jahres sein. Die Erwartungen daran sind meist hoch gesteckt. Aber gerade dann kriselt es oft zwischen Partnern, in der Familie oder unter mitreisenden Freunden. Schließlich ist man so viel Nähe wie im Urlaub aus dem Alltag meist gar nicht gewöhnt. hotel.de , ein Online-Reservierungsservice für mehr als 210.000 Hotels weltweit, nahm sich dieses Themas an und fragte seine Kunden, welche Erfahrungen sie gemacht hätten.

Obwohl sich deutsche Urlauber mehrheitlich über das erhöhte Konfliktpotenzial im Urlaub im Klaren sind, gaben rund 40 Prozent der Bundesbürger an, in den Ferien möglichst viel Zeit miteinander zu verbringen. Dafür nimmt man schon mal den einen oder anderen Krach in Kauf. Einem Urlaub mit Freunden steht man in Deutschland relativ offen gegenüber. Nur jeder Zwanzigste fürchtet danach um den Fortbestand der Freundschaft.

An Animation und betreute Urlaubsangebote zur Konfliktvermeidung scheinen die Bundesbürger weniger zu glauben. Nur etwas über 8 Prozent betrachten dies als eine sinnvolle Lösung. Immerhin jeder vierte deutsche Urlauber - und damit liegen sie an der Spitze im Ländervergleich - hat sich über Streit im Urlaub noch keine Gedanken gemacht und verbringt unter diesem Gesichtspunkt wohl einfach unbeschwerte Ferien.

In Sachen "Freiraum für den Partner" sind die Italiener vor den Deutschen und Franzosen Spitzenreiter. Mehr als 26 Prozent gaben an, sich im Urlaub ausreichend Zeit für die individuellen Bedürfnisse zu lassen und so für eine friedliche Urlaubsatmosphäre zu sorgen. Allerdings war die Zahl derer, die sich aufgrund eines heftigen Streits schon mal ein verfrühtes Urlaubsende wünschten, bei den italienischen Urlaubern am höchsten (immerhin 6 Prozent).

Am wenigsten kracht es bei den Franzosen. In nur ganz wenigen Fällen (0,66 Prozent) führte ein Urlaubsstreit zum Wunsch einer vorzeitigen Heimreise. Die Spanier genießen es, sich von Animateuren unterhalten zu lassen. Nahezu jeder Zweite gab an, ein Hotel gezielt danach auszusuchen, wo ausreichend Möglichkeit zur Animation für jedes Urlaubsmitglied angeboten würde. So würde man einem zu intensiven Zusammensein mit den anderen Reiseteilnehmern aus dem Weg gehen können.

Ähnlich sieht es bei den Briten aus, von denen immerhin noch mehr als jeder Dritte sein Urlaubsheil in betreuten Angeboten sucht.

Und so haben die insgesamt mehr als 7000 Teilnehmer aus fünf europäischen Ländern geantwortet:

( nic )