Funkmesse

IFA vermeldet Auftragsrekord und mehr Besucher

Die Veranstalter können zufrieden sein: Rund 9000 Besucher mehr als im vergangenen Jahr und ein Auftragsrekord in Höhe von mehr als drei Milliarden Euro sind die vorläufige Bilanz. Die Branche stellt sich in Deutschland dazu noch auf ein gutes Geschäft zu Weihnachten ein, auch im restlichen Europa wird mit einer Erholung gerechnet.

Foto: dpa / dpa/DPA

Die 49. Funkausstellung IFA hat die Erwartungen der Aussteller übertroffen und meldet einen Rekord bei den Bestellungen. Mit Aufträgen von mehr als drei Milliarden Euro sei das bisher beste Ergebnis von 2008 übertroffen worden, hieß es im Abschlussbericht. Zur weltgrößten Branchenschau in den Hallen unter dem Berliner Funkturm kamen an sechs Tagen knapp 229000 Besucher, rund 9000 mehr als im Vorjahr. Es zeichne sich eine kontinuierliche Bestelltätigkeit ab, die dem Handel und auch den Herstellern eine gute Planungssicherheit ermögliche, sagte der Aufsichtsratschef des IFA-Veranstalters gfu, Rainer Hecker.

Der deutsche Markt für Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräte sei trotz der Wirtschafts- und Finanzkrise stabil, während es in vielen europäischen Ländern Umsatzrückgänge gebe, hieß es im Bericht. Die Branche stelle sich in Deutschland auf ein gutes Weihnachtsgeschäft ein. In Europa werde noch in diesem Jahr mit einer Erholung gerechnet. „Die IFA hat den internationalen Märkten deutliche Impulse verliehen“, sagte Hans-Joachim Kamp vom Fachverband ZVEI. Auf der Messe wurden größere und flachere TV-Geräte, Prototypen für 3D-Fernsehen, neue Handys, Notebooks sowie Navigationsgeräte und Heimkinoanlagen gezeigt.

An der IFA beteiligten sich 1164 Aussteller aus den Bereichen Unterhaltungs- und Kommunikationselektronik sowie Haushaltgeräte. Diese Branche war zum zweiten Mal dabei. „Ich gehe fest davon aus, dass die Hausgerätehersteller im nächsten Jahr wiederkommen“, sagte der Verbandsvorsitzende Reinhard Zinkann. Die 50. IFA findet vom 3. bis 8. September 2010 in Berlin statt.