Klimaanlagen im Vergleich

Nur nicht ins Schwitzen kommen

Es gibt ein Mittel gegen die Klimaerwärmung: Die Klimaanlage. Zwar gilt sie als Mitverursacher der Klimaveränderung. Gleichwohl gilt: Glücklich kann sich schätzen, wer an den heißen Sommertagen ein solches Kühlgerät sein Eigen nennen kann. Morgenpost Online hat zehn Heimklimaanlagen für Sie getestet.

1. Das Umweltfreundliche - DeLonghi PAC W 110 Öko

Der Plus X Award ist für jedes Produkt der internationale Ritterschlag, eine gute Note der Stiftung Warentest der auf nationaler Ebene. Das DeLonghi PAC W110 Öko glänzt in Tests aber nicht nur wegen seines geringen Energieverbrauchs. Auch in Sachen Design und Bedienkomfort setzt das Gerät Maßstäbe. Dabei ist es für Räume bis 100 m?3; geeignet und mit 3.220 Watt Kühlleistung enorm leistungsstark. Mit 45 dB Schalldruck bleibt das De Longhi Klimagerät akustisch jedoch immer im Hintergrund. Mit Luftreinigungs- und Entfeuchtungsfunktion, regelbarem Thermostat und LCD-Display ist alles wichtige an Bord.

HIER können Sie bei Idealo die Preise für Klimaanlagen vergleichen

2. Das für‘s Auto - Eufab Mini-Klimaanlage

Lange Autofahrten im Hochsommer können leicht zur schweißtreibenden Angelegenheit werden. Diese Mini-Klimaanlage wurde speziell für den automobilen Einsatz entwickelt und schafft mittels eingebautem Wassertank und Absorberprinzip acht Stunden lang angenehme Kühlung. Dabei wird das Wasser in ein Papierfließ gesogen und die kühle Feuchtigkeit anschließend durch einen starken Ventilator verteilt. Wunder sollte man von dem kompakten Gerät dennoch nicht erwarten. Die Mini-Klimaanlage wird über den Zigarettenanzünder mit 5 Watt Nennleistung versorgt und kühlt so richtig wohl nur den Fahrer ab.

HIER können Sie bei Idealo die Preise für Klimaanlagen vergleichen

3. Der Preis-Leistungs-Sieger - Bosch PAM 0320

Solide Markenqualität und hohe Leistung zum geringen Preis verspricht das Klimagerät PAM 0320 von Bosch. Das Gerät ist für Räume bis 65 m?3; geeignet und erfüllt immerhin Energie-Effizienzklasse B. Mit 47 dB Schalldruckpegel verrichtet das Gerät kaum hörbar seine Arbeit. Auf Wunsch entfeuchtet, kühlt, und reinigt das Gerät die Luft und verbraucht dabei maximal 800 Watt in Betrieb, bzw. 321 kWh jährlich. Zwei Gebläsestufen, Fernbedienung, Abluftschlauch, Laufrollen und die elektromechanische Steuerung machen das Bosch PAM 0320 zu einem Rundum-Sorglos-Klimagrät an besonders heißen Sommertagen.

HIER können Sie bei Idealo die Preise für Klimaanlagen vergleichen

4. Das Preiswerte - Einhell MKA 2001 M

Ein mobiles Raumklimagerät für Sparfüchse kommt vom deutschen Hersteller Einhell. Das Gerät MKA 2001 M ist für Räume bis 55 m?3; geeignet und leistet starke 1.900 Watt. Entsprechend ist auch der jährliche Energieverbrauch mit 440 kWh recht hoch. Leider sind 58 dB Schalldruckpegel ebenfalls ein hoher Wert, das Gerät also vergleichsweise laut. Zum Funktionsumfang gehören u.a. Luftkühlung und Luftentfeuchtung – auf Wunsch mit Zeitschaltung. Laufrollen sowie Betriebs- und Kontrollanzeigen vereinfachen die Bedienung und das Aufstellen dieses preiswerten Klima-Mono-Gerätes.

HIER können Sie bei Idealo die Preise für Klimaanlagen vergleichen

5. Das für Allergiker - Tristar AC 5491

Besonders preisbewusste Kunden und Allergiker greifen gern auf das Klimagerät AC 5491 von Tristar zurück. Doch Vorsicht: In Tests wies das Gerät erhebliche Schwächen auf. So wurde die Kühlleistung als unbefriedigend beschrieben und zum Säubern des Wasserbehälters muss die gesamt Rückwand demontiert werden. Laut Hersteller ist das Gerät zur Luftkühlung und Luftbefeuchtung für Räume bis 60 m?3; geeignet. Mit drei Gebläsestufen, Zeitschaltuhr, Fernbedienung und Laufrollen verfügt es nicht nur über alle wichtigen Funktionen, sondern ist zudem auch für Allergiker geeignet. Im Zweifel sollte man das Gerät vor dem Kauf testen.

HIER können Sie bei Idealo die Preise für Klimaanlagen vergleichen

6. Der Flüsterkühler - Stiebel Eltron ACP 24 Kompakt

Energiesparend und leise belegte das mobile Klimagrät ACP 24 von Siebel Eltron den zweiten Platz im Test des Verbrauchermagazins Emporio (07/2008). Mit einem jährlichen Energieverbrauch von durchschnittlich nur 300 kWh erreicht das Gerät die Energie-Effizienzklasse A und arbeitet mit 43 dB besonders Geräuscharm. Auch der Funktionsumfang lässt keine Wünsche offen: Neben der Luftkühlung kann die Luft be- oder entfeuchtet werden. Die elektronische Steuerung inklusive Zeitschaltuhr, ein großes LCD-Display, sowie Fernbedienung und Laufrollen machen dieses Mono-Klimagerät zu einem attraktiven Angebot.

HIER können Sie bei Idealo die Preise für Klimaanlagen vergleichen

7. Das Effiziente - Suntec Dynamic 6.0 plus

Eine Kühlleistung von maximal 1.765 Watt verspricht angenehme Temperaturen auch bei der größten Hitze. Wenn das Klimagerät dabei trotzdem die Energie-Effizienzklasse A erreicht, spricht das für die hochwertige Technik. Einen Haken gibt es bei dem Suntec Dynamic 6.0 aber doch. Mit 58 dB Schalldruck ist das Gerät vergleichsweise laut. Wen das nicht stört, der findet reichhaltigen Funktionsumfang inklusive Luftkühlung und Luftentfeuchtung. Mit Fernbedienung, Zeitschaltung, Laufrollen und einer Vorrichtung zur Wandmontage ist das Gerät zudem für jeden Einsatz gerüstet und lässt sich komfortabel bedienen.

HIER können Sie bei Idealo die Preise für Klimaanlagen vergleichen

8. Das Funktionale - Duracraft AMD 8500 E

Im Test der Stiftung Warentest konnte dieses Gerät lediglich im Mittelfeld landen. Mit einem durchschnittlichen jährlichen Energieverbrauch von 478 kWh bei einer maximalen Kühlleistung von 2.300 Watt, schafft das Klimagerät AMD 8500 E von Duracraft lediglich Energie-Effizeinzklasse B. Dabei ist das Gerät nur für Räume bis 45 m?3; geeignet und mit 58 dB Schalldruckpegel vergleichsweise laut. Mit Luftkühlung, Entfeuchtungsfunktion, Zeitschaltuhr, Fernbedienung, großem LCD-Display und Abluftschlauch, finden sich aber alle wichtigen und nützlichen Funktionen für ein mobiles Klimagerät.

HIER können Sie bei Idealo die Preise für Klimaanlagen vergleichen

9. Das Großzügige - Siemens PA 0840 M

Für besonders große Räume, bis 105 m?3;, eignet sich das mobile Klimagerät PA 0840 M von Siemens. Das Gerät ist mit 47 dB vergleichsweise leise und trotz einer maximalen Kühlleistung von 2.500 Watt, erreicht das Gerät Energie-Effizienzklasse A. Ein weiterer Vorteil: Dieses Gerät kann auch heizen und steht an kalten Wintertagen nicht sinnlos in der Ecke. Auch der Funktionsumfang lässt nichts vermissen. Mit Luftkühlung, Luftbefeuchtung und Entfeuchtungsfunktion bietet es alles für den anspruchsvollen Alltag in Wohnung oder Büro. Das edle Design und wertige Verarbeitungsqualität sprechen ebenfalls für dieses Klimagerät von Siemens.

HIER können Sie bei Idealo die Preise für Klimaanlagen vergleichen

10. Das Kompakte - Zibro TP 020

Das Unternehmen Zibro ist hierzulande weitgehend unbekannt. Mit TP 020 steht jedoch ein mobiles Klimagerät zum Verkauf, welches Räume bis 65 m?3; kühlt und dabei jährlich nur 390 kWh Strom verbraucht. Zwar reicht das nur für Energie-Effizienzklasse B, aber der geringe Preis und ein hoher Funktionsumfang, inklusive drei Gebläsestufen, Luftkühlung und Entfeuchtungsfunktion sprechen wiederum für das TP 020 von Zibro. Geliefert wird das 25 kg leichte Gerät mit Fernbedienung, Laufrollen und Abluftschlauch. Der angegebene Schalldruck von 52 dB ist allerdings vergleichsweise laut. Im Test der Stiftung Warentest 06/2008 lag das Gerät im Mittelfeld.

HIER können Sie bei Idealo die Preise für Klimaanlagen vergleichen