Kreditkarten ohne Gebühr

Kreditkarte im Ausland kostenlos nutzen: Die besten Anbieter

| Lesedauer: 7 Minuten
Debit- und Girokarte: Das sind die Unterschiede

Debit- und Girokarte: Das sind die Unterschiede

Debit-, Giro- und Kreditkarte: Viele Bankkunden haben nicht nur eine Karte im Portemonnaie. Aber wo liegen die Unterschiede zwischen Debit- und Girokarte?

Beschreibung anzeigen

Im Urlaub ist eine Kreditkarte oft unverzichtbar. Doch was für Anbieter können überzeugen? Wir haben uns verschiedene Tests angeschaut.

Berlin. 
  • Wer im Urlaub eine Kreditkarte im Geldbeutel hat, ist meist auf der sicheren Seite
  • Mit einer Kreditkarte lassen sich zum Beispiel einfacher Autos mieten
  • Auch benötigen viele Hotels bei der Reservierung eine Kreditkarte. Doch was sind die besten Anbieter für die Kreditkarte im Ausland? Wir klären auf

Das Jahr 2022 war für viele Verbraucher vom Krieg in der Ukraine und der damit einhergehenden Energie- und Preiskrise geprägt. Von Heizöl über Strom bis zu einfachen Alltags-Produkten wie Lebensmittel – gefühlt alles wurde teurer. Doch zumindest seit Januar 2023 entspannt sich die Lage wieder etwas. Der Gaspreis hat sich seit Dezember auf Vorkriegsniveau eingependelt und auch die Heizölpreise sind seit Jahresbeginn unter die Marke von einem Euro je Liter gesunken. Die Verbraucher können somit Geld einsparen.

Kreditkarte im Urlaub nutzen: Kostenlose Varianten ohne Gebühr – das beste Produkt finden

Umso realistischer werden für viele Verbraucher wieder Themen wie der nächste Urlaub. In der Corona- oder der Energiekrise war an Reisen für viele gar nicht zu denken. Groß ist in vielen Haushalten daher die Reiselust. Doch nach wie vor sind das Coronavirus oder die Energie- und Preiskrise nicht vollständig überstanden – umso wichtiger sind gute Vorbereitungen und Absicherungen. Dazu zählen Themen wie eine gute Reiseversicherung oder auch das Bezahlen im Ausland – Stichwort Kreditkarte.

Nahezu alle Hausbanken bieten ihren Kunden zum Girokonto eine Kreditkarte an. In einigen Fällen ist eine Debit- oder Visakarte sogar kostenlos. Oft aber müssen die Kunden für eine zusätzliche Karte eine Gebühr entrichten. Gerade für Verbraucher – die vielleicht nur einmal im Jahr in Urlaub fahren – lohnt sich die Investition oft aber nicht. Zumal man in Deutschland fast überall auch mit einer klassischen Giro- oder EC-Karte bezahlen kann. In diesen Fällen kann sich ein Online-Vergleich lohnen.

Kreditkarte im Ausland kostenlos nutzen: Die besten Produkte für den Urlaub auf einen Blick

Der Grund: Viele Anbieter bieten ihre Kreditkarten mittlerweile gebührenfrei an und werben intensiv mit Funktionen wie kostenfreiem Geldabheben im In- und Ausland und vielen zusätzlichen Services. Ein Kreditkartenvergleich über Online-Portale wie "CHECK24" oder "Verivox" kann daher schnell verwirren. Mit der Frage nach der besten Kreditkarte für den Urlaub haben sich daher auch Testinstitute und Fachportale vielfach befasst. Die folgenden zwei Kreditkarten werden dabei immer wieder positiv erwähnt:

Das Vergleichsportal "Verivox" nennt die Visa-Kreditkarten von "Barclays" und "Hanseatic" direkt am Anfang. Auf "CHECK24" wird die "Barclays"-Kreditkarte mit der Gesamtnote "Sehr gut" (1,2) sogar zum Testsieger ernannt. Beide Kreditkarten sind kostenlos und versprechen ein gebührenfreies Geldabheben im In- und Ausland. Zudem sind sie nicht an ein Girokonto gebunden und sind damit auch für Hausbankkunden eine Option – die Karten können unabhängig der Hausbank einfach online beantragt werden.

ANZEIGE*

Stiftung Warentest testet Kreditkarten: Von diesen Produktvarianten raten die Experten ab

Auch die Stiftung Warentest nennt die beiden Anbieter in den Empfehlungen für Urlaubsreisende ganz oben. Das Testinstitut hatte 2022 mehrere Anbieter geprüft und Hinweise für die Nutzung einer Kreditkarte veröffentlicht. Das Fazit der Testexperten: "Die Bank­kunden sollten nicht ungeprüft die Kreditkarte von ihrer Hausbank nutzen." Bei 25 bis 40 Euro Gebühr im Jahr gebe es günstigere Alternativen. Zu beachten seien aber immer die Abhebe-Gebühren in Nicht-Euro-Ländern. Auch die Automatenbetreiber können Gebühren verlangen.

Daher können auch bei einer vermeintlich kostenlosen Kreditkarte im Urlaub Gebühren anfallen. Diese werden von den meisten Anbietern nicht erstattet und müssen beachtet werden. Auch das Online-Finanzportal "Finanztip" warnt in seinen Tipps vor diesen Extra-Gebühren – auch aufpassen sollten Sie bei Premium-Kreditkarten. Diese werden oft mit Gold oder Platin beworben und weisen in vielen Fällen Defizite auf. Das zumindest ist die ernüchternde Bilanz der Stiftung Warentest. Die Testexperten empfehlen daher die Standard-Varianten.

Name Stiftung Warentest 
Gründung 4. Dezember 1964 in Berlin
CEO Hubertus Primus (seit 01/2012)
Hauptsitz Berlin
Mitarbeiterzahl 374 (2021)
Umsatz 63,7 Mio. Euro (2021)

Kostenlose Kreditkarten im Test der Stiftung Warentest: Die besten Produkte ohne Gebühr

Im Test der Kreditkarten der Stiftung Warentest weisen Premium-Kreditkarten Mängel beim Reiseschutz auf oder sind schlichtweg zu teuer. Die Standard-Varianten von "Barclays" und Co. sind in den meisten Fällen die bessere Alternative und bieten ebenfalls gute Services für die Kunden. Allerdings können Premium-Kreditkarten eine Option für Viel- oder Geschäftsreisende sein. Das zumindest berichtet der "Stern" und begründet das Fazit mit den oft deutlich umfangreicheren Versicherungspaketen der Platin- oder Goldkarten.

Die besten kostenlosen Kreditkarten im Test der Stiftung Warentest:

ANZEIGE*

Zudem punkten die Premium-Kreditkarten oft mit einem guten Kundenservice und Zusatzleistungen wie Rabatten – so zumindest das Fazit der "Stern"-Tester. Ganz grundsätzlich ist die Wahl der Kreditkarte aber eine individuelle Entscheidung. Denn je nach den Bedürfnissen oder der Anzahl an Urlaubs- oder Geschäftsreisen im Jahr kann eine teurere Premium-Kreditkarte die bessere Alternative sein. Manche Hausbanken bieten mittlerweile ebenfalls kostenlose Kreditkarten für ihre Kunden an. Auch hier kann sich für Verbraucher ein Vergleich lohnen.

Von Gold bis Platin – beliebte Premium-Kreditkarten auf einen Blick:

ANZEIGE*

Kreditkarte im Urlaub kostenlos nutzen: Fazit zu den Tests – was Sie beachten sollten

Das Fazit zum Thema Kreditkarte im Urlaub: nichts überstürzen. Die verschiedenen Produkttests zeigen es deutlich – bei der Wahl der passenden Karte gibt es einiges zu beachten. Wie oft verreise ich? Was für Zusatzservices wie eine Reiseversicherung sollten inklusive sein? Lohnt sich vielleicht auch eine teurere Premium-Kreditkarte? Vergleichsportale wie "Verivox" oder "Check24" können bei der Suche helfen und die besten Produkte filtern. Auch die Stiftung Warentest bietet einen Kreditkarten-Vergleich online an.

Einfach Daten wie hauptsächliche Verwendung und maximaler Jahrespreis angeben und schon werde passende Angebote herausgefiltert. Im Unterschied zu "Verivox" oder "CHECK24" sind die Auskünfte der Stiftung Warentest unabhängig. Der Nachteil: Die Testdaten wurden zuletzt 2022 aktualisiert. Hier sind die Vergleichsportale mit ihren Echtzeitdaten im Vorteil. Für die Verbraucher bedeutet das: Bei der Suche nach der kostenlosen Kreditkarte für die kommende Urlaubsreise lohnt sich der Vergleich über mehrere Seiten.

Hier im Text finden Sie ausschließlich einige ausgewählte Kreditkarten, die von der Stiftung Warentest geprüft wurden. Den vollständigen Produkttest mit allen Testergebnissen können Sie kostenpflichtig auf "test.de" einsehen.

*Der Artikel enthält sogenannte Affiliate-Links. Die verlinkten Angebote stammen nicht vom Verlag. Wenn Sie auf einen Affiliate-Link klicken und über diesen Link einkaufen, erhält die Funke Digital GmbH eine Provision von dem betreffenden Online-Shop. Für Sie als Nutzer:innen verändert sich der Preis nicht, es entstehen Ihnen hierdurch keine zusätzlichen Kosten. Die Einnahmen tragen dazu bei, Ihnen hochwertigen, unterhaltenden Journalismus kostenfrei anbieten zu können.