Netzanbieter-Vergleich

Breitband und Festnetz: Regionalanbieter übertrumpft Telekom

| Lesedauer: 5 Minuten
Maik Henschke
So sorgt man für optimalen WLAN-Empfang zuhause

So sorgt man für optimalen WLAN-Empfang zuhause

Es kann einen riesen Unterschied machen, wie man seinen Router im Haus platziert.

Beschreibung anzeigen

Deutsche Telekom bleibt bei Breitband und Festnetz Spitze, so der Test einer Fachzeitschrift. Nur ein Regionalanbieter ist noch besser.

Berlin. Im Netz surfen, Streamingdienste schauen, Online bestellen oder – seit Corona immer häufiger – Videokonferenzen im Homeoffice. Für viele Aufgaben Zuhause kommt es auf eine schnelle und stabile Breitband-Internetverbindung an. Und auch Telefonieren über Festnetz ist längst nicht tot. Umso ärgerlicher, wenn der Telefonanbieter schwächelt, weniger Tempo ankommt als bezahlt oder Störungen das Internet lahmlegen.

Welche Festnetzanbieter in Deutschland gut abschneiden und welche schwächeln, hat nun im 13. Jahr in Folge die Fachzeitschrift „connect“ zusammen Mess-Dienstleister Zafaco überprüft.

Breitband- und Festnetztest: Telekom verteidigt Testsieg, Regionalanbieter aber besser

Ein Ergebnis beim aufwendigen „Breitband- und Festnetztest 2022“ überrascht besonders: Marktführer Deutsche Telekom hat demnach zwar unter den überregionalen Netzanbietern wie im Vorjahr die Nase vorn. Die Bonner werden allerdings bei der Gesamtpunktzahl knapp vom regionalen Anbieter Deutsche Glasfaser übertrumpft, der zum ersten Mal teilnahm. Mit Net Cologne liegt beim Gesamtergebnis sogar ein zweiter Regionalanbieter minimal vor dem Branchenprimus.

„connect“ Zafaco wollte einmal mehr überprüfen: Wer unter den wichtigsten Netzanbietern in Deutschland bietet Kundinnen und Kunden das beste Gesamtpaket aus Sprachqualität, Internetzugang und Web-TV?

Bei den Überregionalen bleibt mit Blick aufs Vorjahr trotz Punkteverschiebungen alles beim Alten: Die Deutsche Telekom verteidigt demnach den Testsieg mit 931 von 1000 möglichen Punkten („Connect“-Urteil „sehr gut“). Mit leichtem Abstand folgen Anbieter 1&1 („sehr gut“; 916 Punkte) und O2/Telefónica („sehr gut“; 910 Punkte). Mit deutlicherem Abstand auf Platz 4 landet Anbieter Vodafone („gut“; 808 Punkte). Lesen Sie auch: Breitbandmessung: So prüfe ich das Tempo meines Internets

Deutsche Telekom: Erneut Spitze bei den überregionalen Netzanbietern

Die Deutsche Telekom (14,3 Millionen Kunden; Marktanteil 38,7 Prozent) bleibt damit aus Sicht der Tester klarer Festnetz-Marktführer. Die Bonner hätten laut Urteil die sehr hohe Qualität aus dem Vorjahr halten können und zudem durch die starke Präsenz an schnellen VDSL-Anschlüssen (Nachfolger von DSL) und einem zunehmenden Ausbau des Glasfasernetzes gegenüber der Konkurrenz punkten können. „Starke Leistungen“ biete der Sieger auch in puncto Sprachqualität und Daten. Verbesserungspotenzial sehen die Tester bei der Telekom aber beim Verhältnis der tatsächlichen Download-Datenraten zum vertraglich vereinbarten Maximalwert. Auch interessant: Internet und Smartphone: Diese neuen Rechte haben Kunden

Verfolger 1&1, Testsieger 2020 und drittgrößte Anbieter (4,3 Millionen Kunden; Marktanteil 38,7 Prozent) erreichte in der Disziplin Daten die volle Punktzahl und gehört bei der Telefonie trotz Verlusten zu den Top-3. O2/Telefónica auf Platz 3 (2,3 Millionen Breitband-Kunden; Marktanteil 6,3 Prozent) hat laut der Tester dank klarer Steigerungen zum Vorjahr den Abstand zur Spitze verringert.

Der Letztplatzierte Vodafone (11,1 Millionen Kunden; Marktanteil 30,2 Prozent) erhielt zwar insgesamt noch die Bewertung „gut“ mit klarer Verbesserung zum Vorjahr. Der zweitgrößte Festnetzanbieter aus Düsseldorf fiel aber bei Telefonie-Messungen durch recht lange Verbindungsaufbauzeiten negativ auf. Zudem habe in relativ vielen Fällen die Upload-Bandbreite – der Datendurchsatz beim Hochladen von Daten – besonders an schnellen Kabelanschlüssen unter der vertraglich zugesicherten Datenrate gelegen. Lesen Sie auch: Digital und per Funk – Das sind die besten Festnetztelefone

Regionale Anbieter: Deutsche Glasfaser siegt mit mehr Punkten als Deutsche Telekom

Im Vergleich der Netzanbieter, die nur in ausgewählten Bundesländern aktiv sind, ging der Testsieg von „Connect“ und Zafaco an den Deutsche Glasfaser, der erstmals im Feld war. Der Netzanbieter ist verfügbar in den Bundesländern Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen, Bayern und Hessen. Nach dem Zusammenschluss mit Inexio im Jahr 2020 kommt man auf rund 400.000 Kunden vor allem im ländlichen Raum. Ein Grund für den Sieg sei die hervorragende Qualität der Glasfaser-Anschlüsse für schnelles Internet.

Hinter Deutsche Glasfaser („sehr gut“; 939 Punkte) und NetCologne in der Region Köln/Bonn („sehr gut“; 932 Punkte), die beide punktemäßig vor der Deutschen Telekom landen, folgten die Regionalanbieter M-net („sehr gut“; 929 Punkte), EWE („sehr gut“; 913 Punkte) sowie Pÿur/Tele Columbus („gut“; 819 Punkte) auf den Rängen 3 bis 5. Auch interessant: 5G-Tarife: Für wen sich der Umstieg ins schnelle Netz lohnt

Unterm Strich zeigten sich die Tester überrascht von der insgesamt höchsten Gesamtpunktzahl „aus dem Stand“ des Neulings Deutsche Glasfaser, wie auch von den sehr guten Ergebnissen der Regionalanbieter. Regional-Schlusslicht Pÿur empfehlen die Tester Ausbaumaßnahmen beim Kabelnetz, um die unter Last auftretenden Engpässe zu mildern.

Dieser Artikel erschien zuerst auf abendblatt.de.