Pandemie-Regeln

Corona in Österreich: Das müssen Sie im Urlaub beachten

In Österreich ist die Zahl der Corona-Infizierten zuletzt wieder gestiegen. Was bedeutet das für Urlauber? Die wichtigsten Regeln.

Urlaub in Zeiten von Corona: Das müssen Sie wissen

Das Coronavirus hat die Urlaubsplanung vieler Menschen komplett umgeworfen. Doch es gibt Hoffnung für den spontanen Sommerurlaub: Immer mehr Lockerungen treten in Kraft.

Beschreibung anzeigen

Wien. Mitten in die Urlaubssaison kam die Hiobs-Botschaft: St. Wolfgang am Wolfgangsee in Österreich entwickelte sich zu einem Corona-Hotspot. 56 Mitarbeiter, drei Jugendliche aus der Umgebung und drei Touristen aus dem Land haben sich nach Zahlen von Ende Juli mit dem Virus angesteckt.

Die Schlagzeilen über die infizierten Saisonkräfte bedrohen das Geschäft im Rest der Saison zumindest in diesem kleinen Ort mit seinen 2700 Gästebetten. Und die Entwicklung wirft auch ein Schlaglicht auf eine Strategie, die von der Österreichischen Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) Anfang Juli verkündet worden war: In Österreich sollten sich alle Tourismusmitarbeiter mit Gästekontakt freiwillig fast fortlaufend auf das Coronavirus testen lassen.

Doch was gilt für Urlauber aus Deutschland, welche Einschränkungen sollten sie beachten? Der Überblick zeigt, was für Reisende aktuell wichtig ist.

Urlaub in Österreich: Was gilt für die Einreise?

Das Wichtigste: Die Grenzen sind geöffnet, deutsche Autofahrer haben freie Fahrt in das Nachbarland. Für Reisende mit dem Auto gibt es derzeit keine Einschränkungen. In der Nähe der Grenzen kann es allerdings laut Auswärtigen Amt (AA ) stichprobenartige Kontrollen geben. Auch Züge fahren wieder im Normalbetrieb, allerdings müssen Urlauber hier wie in Deutschland einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Auch Flüge sind wieder verfügbar. So steuert Austrian Airlines Ziele wie Berlin und München an. Der Flugverkehr ist aber noch eingeschränkt. Lesen Sie auch: Corona: So wird das Infektionsrisiko im Flugzeug verringert.

Das Auswärtige Amt informiert außerdem: Die Einreise auch aus allen EU-Mitgliedstaaten mit Ausnahme von Bulgarien, Portugal, Rumänien und Schweden sowie aus Andorra, Island, Liechtenstein, Monaco, Norwegen, San Marino, der Schweiz und Vatikan ist wieder uneingeschränkt möglich.

Einreisende müssen im Zweifelsfall glaubhaft machen können, dass sie sich in den vergangenen zwei Wochen nur in einem dieser Länder oder in Österreich aufgehalten haben.

Ferien: Welche Einrichtungen haben in Österreich geöffnet?

Hotels, Campingplätze Restaurants und andere touristische Einrichtungen sind wieder geöffnet. Innerhalb von Gäste gruppen muss kein Mindestabstand gehalten werden. Auch die Seilbahnen sind inzwischen wieder in Betrieb, dürfen aber nur mit Mundschutz benutzt werden.

In den schon länger wieder geöffneten Restaurants und Cafés entfällt die Vorgabe wieder, dass Gäste beim Betreten des Lokals einen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen, heißt es auf der Website des ADAC. Die Sperrstunde in der Gastronomie wurden außerdem auf 1 Uhr ausgeweitet.

Außerdem gelten die folgenden Einschränkungen:

  • Strenge Auflagen für See- und Freibäder: In manchen Einrichtungen müssen Gäste Tickets online reservieren, damit der Andrang vor Ort nicht zu groß wird. Außerdem gelten Abstandsregeln und eine Maskenpflicht außerhalb von Becken und Duschräumen
  • Bergbahnen fahren zwar wieder, doch nur unter strengen Auflagen: Die Gondeln dürfen nur wenige Passagiere mitnehmen, die Maske tragen und Abstand halten müssen
  • Für Bergwanderer sind Hütten wieder geöffnet. Doch auch hier sollten Gäste vorher prüfen, ob es überhaupt noch Plätze zu übernachten gibt, zum Beispiel beim Deutschen Alpenverein (DAV)

Masken in Österreich: Wo sind sie wieder Pflicht?

Nachdem die Zahlen wieder anzogen, hat Österreich erneut eine Maskenpflicht eingeführt. Diese gilt in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Arztpraxen, Apotheken, bei Friseuren und in öffentlichen Räumen dort, wo der Mindestabstand von einem Meter nicht eingehalten werden kann.

Vor dem Hintergrund des jüngsten Infektionsgeschehens müssen Gäste auch wieder in Bäckereien, Supermärkten, Bank- und Postfilialen von Kunden sowie Beschäftigten eine Gesichtsmaske tragen und den Sicherheitsabstand wahren.

Strengere Einschränkungen: Das gilt in Oberösterreich und Kärnten

Regional können laut dem offiziellen Österreichischen Tourismusportal zusätzliche Maßnahmen notwendig werden, so wie derzeit im Bundesland Oberösterreich und punktuell im Bundesland Kärnten. Dort hatte es zuvor vermehr Infektionen gegeben. In Restaurants in Oberösterreich müssen Gäste wieder auf dem Weg vom und zum Tisch eine Gesichtsmaske tragen. Am Tisch, wo bis zu zehn Personen sitzen können , ist das nicht vorgeschrieben. Das Personal muss ebenfalls Mund-Nasen-Schutz anlegen, schreibt der ADAC.

Das Bundesland Kärnten hat eine abendliche Maskenpflicht in Tourismus-Hotspots verhängt. Demnach sollen viel besuchten Orten wie Velden oder dem Wörthersee im öffentlichen Raum jede Nacht von 21 Uhr bis 2 Uhr ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden. (les/dpa)