Apps

Google Maps: Das ändert sich alles für die Nutzer

Der Tweet einer App-Forscherin lässt Google-Maps-Fans frohlocken: Mit gleich sechs Neuerungen könnte die App noch funktionaler werden.

Google Maps ist zumindest auf Android-Geräten der Standard in Sachen Karten und Navigation.

Google Maps ist zumindest auf Android-Geräten der Standard in Sachen Karten und Navigation.

Foto: Catherine Waibel / dpa-tmn

Berlin. Das dürfte viele Google-Maps-Nutzer freuen: Ein neues Updaten bringt dem Kartendienst wohl gleich sechs weitere Funktionen. Teilweise sind sie sogar bereits erschienen. Das berichtet die App-Forscherin Jane Wong auf ihrem Twitter-Account.

Google Maps: Diese Neuerungen im Kartendienst gibt es

Und das sind die sechs Neuerungen:

  • Google Maps arbeitet nach Angaben von Jane Wong an einer „Ok Google“-Version für das Apple-Betriebssystem iOS. Dieses könnte dann während der Navigation Vorrang vor „Hey Siri“ haben.
  • Unter „Get more accurate fares“ sollen Nutzer korrektere Auskünfte über Fahrtkosten für Anbieter wie Uber, Lyft, Didi Chuxing und Co. erhalten.
  • Die Funktion „Review Mentions“ soll die Darstellung der Rezensionen verbessern. Dort wird Wong zufolge eine Auswahl an Schlagwörtern angezeigt, die Bewertende häufig nutzen. Bei einigen Nutzern soll es diese Neuerung schon geben.
  • Künftig sollen Fotos besser in das Kartendesign integriert werden.
  • Es soll weitere Optionen geben, mit denen Nutzer ihr Ziel erreichen können. Neben dem Auto und dem Fahrrad werden dann auch Rikscha, Taxi und Motorrad zur Wahl stehen.
  • Google Maps stellt offenbar bereits seine Suchleiste in einem neuen Look zur Verfügung. Links soll hier das App-Symbol angezeigt werden.

Zusätzlich plant Google Maps nach Wongs Angaben die Integration der Bike-Sharing-Plattform „Bay Wheels“. Dieses Angebot dürfte für Nutzer in Deutschland jedoch von geringem Interesse sein, da der Anbieter auf dem deutschen Markt nicht vertreten ist. Die Neuerung könnte also für Nutzer in Deutschland gar nicht zu finden sein.

Google Maps zeigt bald auch Barrierefreiheit an

Klar ist bereits: Mit einem der nächsten Google-Maps-Updates wird die Rollstuhlzugänglichkeit sowohl für Android als auch für iOS besser angezeigt. Wie Google mitteilte, können Nutzer das Feature „Zugängliche Orte“ aktivieren: Dieses zeigt dann deutlich sichtbar ein Rollstuhlsymbol – wenn ein hindernisfreier Eingang vorhanden ist.

Steht kein barrierefreier Eingang zur Verfügung, wird dies ebenfalls angezeigt. Zudem können Nutzer sehen, ob es an ausgewählten Orten Sitzplätze, Toiletten oder Parkplätze gibt. Lesen Sie dazu: Google Maps: Diese Tipps und Tricks erleichtern Ihren Urlaub

Sobald die Funktion zur Verfügung steht, lässt sich in den Einstellungen über „Zugänglichkeit“ das Feature „Zugängliche Orte“ aktivieren. Das wird allerdings noch etwas dauern. Zunächst gibt es die neue Funktion beim nächsten Update in den USA, Großbritannien, Australien und Japan. Nach Google-Angaben wird die Funktion aber auch für andere Länder vorbereitet. (max)

Google Maps – mehr zum Thema