Corona-Krise

Urlaub in Niederlanden und Belgien: Diese Regeln gelten

Wegen steigender Infektionszahlen verschärfen die Niederlande die Maßnahmen gegen Corona. Was jetzt in Holland und Belgien gilt.

Trotz Corona - 2021 wieder ganz normal in den Urlaub fliegen?

Diese Sachen sollten beachtet werden wenn man eine Reise für 2021 bucht.

Beschreibung anzeigen
Berlin. 
  • In den Niederlanden wurden die Regelungen wieder verschärft: An belebten Orten gilt teilweise auch draußen Maskenpflicht, Cafébesuche müssen im Voraus reserviert werden
  • Für die belgische Provinz Antwerpen gilt eine Reisewarnung des Auswärtigen Amtes
  • Ferienwohnungen und Bungalows werden in den Niederlanden wieder vermietet
  • Seit dem 1. Juli sind alle Campingplätze und Ferienparks wieder ganz geöffnet, ebenso wie die sanitären Einrichtungen an Stränden und in Naturparks
  • Mindestabstand und Maskenpflicht gelten weiterhin
  • Einreisen in die Niederlande und nach Belgien sind uneingeschränkt möglich, in Belgien muss ein Gesundheitsformular ausgefüllt werden

Die Urlaubsplanung 2020 wird aufgrund der Corona-Pandemie von ständigen Veränderungen und neuen Regeln überschattet. Viele Deutsche planen deshalb Ferien in der Bundesrepublik oder in den Nachbarländern. Ein beliebtes Reiseziel deutscher Urlauberinnen und Urlauber sind die Niederlande und Belgien. Worauf müssen Sie bei der Reise achten und welche Corona-Einschränkungen gelten dort?

Das Auswärtige Amt unterscheidet bei den Hinweisen für die Niederlande zwischen dem Festland und den Überseegebieten. Regionale Schwerpunkte auf dem europäischen Festland waren bisher Noord-Brabant, Zuid-Holland und Noord-Holland. Die wichtigsten Fragen und Antworten.

Kann ich in die Niederlande einreisen?

Die Grenze zu den Niederlanden ist für Einreisende aus Deutschland seit Beginn der Pandemie offen. Grenzkontrollen und Einschränkungen gibt es zwischen den beiden Ländern nicht. Laut der Regel der niederländischen Regierung dürfen Personen aus Ländern, in denen das Gesundheitsrisiko gleich oder geringer als in den Niederlanden eingeschätzt wird, einreisen.

Wer per Flugzeug in die Niederlande einreist, muss vor Antritt der Reise ein Gesundheitsformular ausfüllen. Wer Symptome einer Coronavirus-Infektion, wie Husten, Fieber oder eine laufende Nase, hat, darf nicht an Bord des Flugzeugs.

Die Durchreise durch die Niederlande ist ohne Beschränkungen möglich.

Kann ich nach Belgien einreisen?

In Belgien gelten für die Einreise ähnliche Regeln wie in den Niederlanden. Einreisen aus dem europäischen Ausland sind erlaubt, Grenzkontrollen und Quarantänepflichten wurden aufgehoben.

Allerdings spricht das Auswärtige Amt wegen eines deutlichen Anstiegs von Corona-Fällen eine Reisewarnung für die Region Antwerpen aus. „Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die Provinz Antwerpen wird aufgrund erneut hoher Infektionszahlen derzeit gewarnt“, teilt das Auswärtige Amt auf seiner Internetseite mit.

Zuvor hatte die Provinzregierung von Antwerpen bereits selbst von Reisen in die Region abgeraten. Dort übersteigt die Zahl der Corona-Neuinfektionen derzeit die Marke von 50 Fällen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Solche Regionen hat das Robert Koch-Institut zu Risikogebieten erklärt.

Wer mit dem Flugzeug anreist, muss sich in Brüssel auf Kontrollen der Körpertemperatur einstellen. Liegt diese über 38 Grad, wird die Einreise verweigert. Die Durchreise durch Belgien ist möglich.

Wer aus einem Risikogebiet einreist, muss sich in Belgien allerdings in eine 14-tätige Selbstquarantäne begeben. Auf der Webseite des belgischen Außenministeriums werden die aktuellen Risikogebiete aufgeführt. Zudem müssen Einreisende seit dem 1. August ein Gesundheitsformular ausfüllen, auch, wenn sie einen Wohnsitz in Belgien haben.

Welche Corona-Regeln gelten in den Niederlanden?

Generell gelten in den Niederlanden die selben Grundregeln wie in Deutschland auch. Das bedeutet: Mindestabstand und Hygieneregeln sind einzuhalten.

Die 1,50 Meter Mindestabstand gelten in der Öffentlichkeit für alle ab 18 Jahren. Eingehalten werden muss er lediglich nicht zwischen Familienmitgliedern oder Angehörige des gleichen Haushalts. Im öffentlichen Nahverkehr, auf Flügen, im Flughafen Schiphol und auf Fähren gilt in den Niederlanden eine Maskenpflicht für alle ab 13 Jahren. Das trifft ebenfalls auf den Transport mit Taxi oder dem Bus zu. Wer gegen diese Regeln verstößt, muss mit einem Bußgeld rechnen. Lesen Sie hier: Nach dem Lockdown: Amsterdam kämpft gegen Party-Horden

Zudem empfiehlt die Niederländische Regierung das Tragen einer Maske bei Reisen in einem privaten Fahrzeug mit mehr als zwei Personen. Seit dem 5. August gilt in Teilen von Amsterdam und Rotterdam auch eine Maskenpflicht im Freien. Lesen Sie hier: Corona in den Niederlanden: Ansturm der Urlauber nimmt zu

Was hat in den Niederlanden geöffnet?

Übernachtungsmöglichkeiten wie Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze sind geöffnet. Reservierungen sind nicht verpflichtend. Es wird jedoch empfohlen sich vorher über möglicherweise spezielle Hygieneregeln in der jeweiligen Unterkunft zu informieren. Restaurants und Cafés sind geöffnet. Es gilt allerdings eine Reservierungspflicht und Gäste müssen ihre Kontaktdaten hinterlassen.

Was hat in Belgien geöffnet?

Wegen steigender Fallzahlen verschärfte Belgien aber ab dem 25. Juli die Vorsichtsmaßnahmen gegen das Coronavirus wieder. Seitdem gilt eine Maskenpflicht auf öffentlichen Plätzen wie Märkten, Einkaufsmeilen und an anderen Orten mit viel Publikumsverkehr. Örtliche Behörden können die Regel ausweiten. In Bussen und Bahnen ist Mund-Nasen-Schutz ohnehin Pflicht.

Gäste in Kneipen und Restaurants müssen Kontaktdaten hinterlassen. An den Nordseeküsten gelten zum Teil zusätzliche Regeln: Für Strandbesuche an bestimmten Abschnitten wie in dem beliebten Ostende müssen Urlauber und Einheimische sich anmelden. Die Infektionszahlen in dem elf Millionen Einwohner zählenden Land sind in der vergangenen Woche um 89 Prozent gestiegen und liegen nun bei durchschnittlich 221 Fällen pro Tag. Für Reisende aus besonders schwer betroffenen Regionen hat Belgien Quarantäneregeln und Test-Pflichten eingeführt, darunter sind Gegenden in Portugal und Spanien.

Was ist noch zu beachten?

Wegen stark steigender Coronavirus-Fallzahlen hat die belgische Provinz Antwerpen eine nächtliche Ausgangssperre eingeführt. Seit dem 29. Juli müssen die Bewohner und Bewohnerinnen der gesamten Region an der Grenze zu den Niederlanden zwischen 23.30 Uhr und 6 Uhr zu Hause bleiben, wie der Krisenstab entschied.

Das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes ist an allen öffentlichen Plätzen sowie dort, wo der Sicherheitsabstand von eineinhalb Metern nicht eingehalten werden kann, Pflicht, wie die Nachrichtenagentur Belga am späten Montagabend berichtete. Restaurants und Kneipen müssen demnach um 23.00 Uhr schließen. Individuelle Kontakt- und Teamsportarten werden für Menschen ab 18 Jahren verboten. Das Arbeiten von zu Hause ist – falls möglich – Pflicht. In einigen Städten der Region gelten noch strengere Regeln. (fmg/reb)

Lesen Sie hier: Die wichtigsten Fragen und Antworten zu Urlaub im Ausland

Corona – Mehr zum Thema