Käse

Mozzarella von Aldi Nord wegen Plastikteilen zurückgerufen

Immer wieder gelangen Plastikteile in die Verpackung bei Lebensmitteln. Nun ist davon wohl auch ein Mozzarella von Aldi Nord betroffen.

Diese Lebensmittel werden am häufigsten zurückgerufen
Beschreibung anzeigen

Nürnberg. In die Verpackung eines Mozzarellas von Aldi Nord könnten Plastikteile gelangt sein – im Ernstfall kann das für Verbraucher gefährlich werden. Vorsichtshalber hat deshalb der Hersteller eine Charge des Käses zurückgerufen.

Nach Angaben der Firma Bayernland eG ist das Produkt „D'Antelli Mozzarella Classico“ im 125-Gramm-Beutel mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 21. Januar 2020 betroffen. Der Hersteller spricht von einem Verdacht auf „weiße Plastikfremdkörper im Endprodukt“.

In Filialen von Aldi Nord können Kunden nun den Käse gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgegeben werden. In der Regel verlangen Discounter und Supermärkte bei solchen Rückrufen keinen Bon.

Vertrieben wurde der Käse in Greven, Schloß-Holte und Herten (NRW), Hann. Münden, Lingen und Hesel (Niedersachsen), Scharbeutz (Schleswig-Holstein) sowie Weimar (Thüringen) und Brandis-Beucha (Sachsen).

Mehr zum Thema Rückrufe:

Immer wieder werden Lebensmittel zurückgerufen, weil Fremdkörper darin vermutet vermutet werden. Aldi Nord hatte im vergangenen Jahr Schoko-Cookies deswegen zurückgerufen.Bei Edeka gab es ebenfalls 2019 einen Rückruf wegen Metallstücken in Hähnchen-Aufschnitt.

Große Schlagzeilen machen jedoch meistens Rückrufe wegen verunreinigten Lebensmitteln, wie im vergangenen Jahr auf einem Rekordniveau waren. Auch in diesem Jahr gab es bereits zahlreiche Rückrufe – zum Beispiel von Hanfblättern, Fruchtriegeln und Lachs.

(dpa/ac)