Energieverbrauch

Richtig heizen: Mit diesen 5 Tipps Heizkosten sparen

| Lesedauer: 2 Minuten
Wer richtig heizt, kann bares Geld sparen

Wer richtig heizt, kann bares Geld sparen

Foto: dpa

Wer richtig heizt, kann bares Geld sparen. Mit diesen fünf Tipps reduzieren Sie ganz einfach Ihre Heizkosten.

Ein Großteil des gesamten Energieverbrauchs geht in deutschen Haushalten für die Heizung drauf. Bereits kleine Veränderungen im Alltag reduzieren den Energieverbrauch deutlich. Mit diesen fünf Tipps können Sie mehrere Hundert Euro im Jahr sparen.

1. Ein Grad kühler

Wer die Heizung minimal herunterdreht, verliert nicht zwingend an Komfort. Er spart aber Geld. Die optimale Temperatur von Wohnräumen liegt laut der Deutschen Energie-Agentur (dena) bei 19 bis 21 Grad. Im Schlafzimmer kann es weniger sein, aber nicht unter 16 Grad.

Jedes Grad weniger spare rund sechs Prozent Heizenergie ein, berichtet die gemeinnützige Beratungsgesellschaft co2online in Berlin. Das hätten Stichproben bestätigt. Bei einem durchschnittlichen nicht sanierten Einfamilienhaus mit 150 Quadratmetern und 22.500 Kilowattstunden Verbrauch pro Jahr ließen sich mit einer Gasheizung 1.350 Kilowattstunden und damit etwa 115 Euro pro Jahr einsparen. Bei Heizöl macht es 65 Euro aus. Im teilsanierten Altbau mit 18.000 Kilowattstunden Verbrauch seien bei einer Gasheizung 1.080 Kilowattstunden und 90 Euro möglich, mit Ölheizung 55 Euro.

Welche Mindesttemperatur muss der Vermieter garantieren?

2. Stoß- statt Dauerlüften.

Dauerhaft gekippte Fenster kühlen einen Raum und seine Wände aus, man lüftet damit auch die teure Heizwärme weg. Daher raten Experten, besser zum stoßzulüften – mehrfach am Tag für ein paar Minuten. co2online gibt sogar Empfehlungen, wie viele Minuten Verbraucher in welchen Monaten gemäß der angenommenen Witterung lüften sollen: im Oktober 12 bis 15 Minuten, im November 8 bis 10 Minuten, Dezember bis Februar 4 bis 6 Minuten. Die Energie-Experten gehen dadurch von einer Ersparnis von 12,5 Prozent bei den Heizkosten aus. Stoßlüften spart bis zu 175 Euro im Jahr.

3. Heizkörper entlüften

Befindet sich Luft in den Heizkörpern, können diese nicht richtig warm werden. Daher sollte man vor Beginn der Heizsaison die Heizkörper entlüften – indem man das Entlüftungsventil an der Seite aufdreht. co2online schätzt, dass jährlich 20 Euro Ersparnis bei den Heizkosten durch das Entlüften möglich sind.

Wintervorbereitung: Heizung vor Saisonbeginn checken lassen

4. Fenster abdichten

Zugige Fenster durch die Investition in ein Dichtungsband zu isolieren lohnt sich. In einem Haushalt mit einem Jahresverbrauch von 1.250 kWh können Sie so jährlich rund 105 Euro einsparen.

5. Jalousien, Vorhänge und Rollos nachts geschlossen lassen

Damit die nächtliche Wärme der Wohnung nicht nach draußen gelingt, sollten Jalousien, Vorhänge und Rollos nachts geschlossen bleiben. So können Sie jährlich rund 55 Euro einsparen.

Lesen Sie mehr zum Thema richtig heizen:

Kann ich wegen schlecht isolierter Heizung die Miete mindern?

( BM )