Wer die Kamera nicht scheut, hat leichtes Spiel

Foto: Stefan Beetz

Haben Sie schon einmal eine Liebeserklärung abgegeben, ohne dass ihnen ein Mensch gegenübersteht? Einfach so ins Leere? Und dabei sollte man noch den Eindruck von hin und weg erwecken, so als würden die Gefühle einen übermannen. Erschwerend kommt hinzu: Das Gegenüber ist eine eiskalte Kamera und rundherum stehen störende Zuschauer. In dieser Situation das Maximale zu leisten, lernt der Schauspieler bei der Coaching Company.

Seit acht Jahren bietet die Firma Film- und Camera-Acting-Seminare in Berlin an, veranstaltet Medientrainings und produziert Image- und Demobänder. Diese Weiterbildung für Schauspieler, Moderatoren und Präsentatoren wird bei Vorliegen der Voraussetzungen vom Arbeitsamt unterstützt. "Schauspielschulen bilden für die Bühne aus, wir machen die Darsteller für den Film fit", stellt Norbert Ghafouri, Gründer und Leiter der Firma, fest. Er sieht seine Aufgabe speziell darin, den Blick eines jeden Einzelnen für die eigene Kamerapräsenz zu schulen. Auf der Bühne wirkt alles anders als auf der Leinwand. Große Gesten und auffällige Mimik sind auf den Brettern eher angebracht als vor der Kamera. Hier zählen mehr die leisen Töne, die feinen Gesten und die langsamen Bewegungen.

Ghafouri spricht aus Erfahrung. Nach seiner Schauspielerausbildung an der Berliner Hochschule der Künste arbeitete er 15 Jahre als Schauspieler und Regisseur für Theater und Fernsehen. Vor acht Jahren gründete er die Coaching Company (CC). Er hat am eigenen Leib gespürt, was es bedeutet, die Sicherheit, die man als Schauspieler auf der Bühne hat, zu verlieren, wenn man plötzlich unvorbereitet vor der Kamera steht und nur noch von Technik umgeben ist. "Ich habe damals das Spielen fast völlig vergessen", erinnert sich der 40-Jährige. Mit dieser Situation muss man lernen sich anzufreunden und dabei will er seinen jungen Berufskollegen helfen. Unterstützt wird Ghafouri dabei von Dozenten aus der Branche.

Die Aus- und Weiterbildung dauert fünf Monate - leider werden zurzeit nur zwölf Wochen vom Arbeitsamt genehmigt - und ist in sechs aufeinander aufbauenden Blöcken aufgeteilt. Im Camera-Acting 1 wird sich schwerpunktmäßig mit den technischen Grundlagen beschäftigt. Der Schauspieler muss lernen, sein Talent auch bei sehr vielen Störfaktoren im Set zur Geltung zu bringen. Drehbuchanalysen und die Lösung von szenischen Aufgaben stehen im Camera-Acting 2 auf dem Plan. Ein Kameramann kommt hinzu, um Set-Nähe zu simulieren. Im Camera Acting 3 haben die Schauspieler die Möglichkeit, einen renommierten Regisseur kennen zu lernen und mit ihm zu arbeiten.

Wie bekomme ich den Job, lernen die Teilnehmer im Seminar "Marketing". Casting- und Interviewtraining sowie eine Marktbeobachtung und Imageanalyse ebnen die Wege, um sich selbst so gut wie möglich zu verkaufen.

Den krönenden Abschluss bilden die Kurse Dreharbeiten am Set und Videoschnitt. Ziel ist, gutes Rohmaterial für eine eigene Demoband-Szene herzustellen und in einem Video-Schnittkurs unter Anleitung eines Cutters das Band selbst zu schneiden. Dabei lernen die Schauspieler, sich mit ihrer eigenen Filmarbeit auseinanderzusetzen.

Wenn die Teilnehmer, ausgestattet mit dem neuen Wissen und den Erfahrungen der Kurse sowie einem repräsentativen Demoband, die CC verlassen, haben sie beste Chancen, einen Job zu bekommen. Kommen die Angebote, gibt es für Schauspieler die Möglichkeit, sich nun in Einzelcoachings auf ihre Drehtage vorzubereiten, um sich den letzen Schliff vor der Kamera zu holen. Haben sie Glück, werden sie bei dieser Gelegenheit vom Fleck weg engagiert: Filmproduktionen nutzen den Service der CC nicht selten, um sich die Leute für ausgewählte Produktionen gleich vor Ort auszusuchen und zu verpflichten. Dann steht der Schauspieler schneller als erwartet wieder vor der Kamera mit der professionellen Aufforderung: Und ... bitte!

Info: Coaching Company Berlin, Helmholtzstraße 2-9, 10587 Berlin, Tel.: 030/3 24 21 22,

Info-Abende: Donnerstag, 25. September und 2. Oktober, jeweils um 18.30 Uhr

Internet:

www.coachingcompany.de