WissenNews

Archäologie: Überreste eines Maya-Königs in Honduras gefunden

Überreste eines Maya-Königs in Honduras gefunden

Honduranische Archäologen haben in der Maya-Tempelanlage von Copán in West-Honduras menschliche Überreste gefunden, die von einem der ersten der 16 Maya-Könige stammen könnten. Der Direktor des honduranischen Instituts für Anthropologie und Geschichte, Dario Euraque, teilt mit, in einem Grab des Oropéndola-Tempels seien Gebeine eines etwa 30 Jahre alten Mannes gefunden worden. Ihr Zustand sei insgesamt schlecht, doch die Zähne seien gut erhalten, sodass weitere Forschungen möglich seien. Die Blütezeit der Maya-Dynastie von Copán mit ihren 16 Regenten reichte von 426 bis 900 nach Christus. Die Mayas lebten in einem Gebiet, das den größten Teil Zentralamerikas bis Südmexiko umfasste.

Arme Krebspatienten haben schlechtere Chancen

Krebspatienten aus sozial benachteiligten Bevölkerungsgruppen haben einer britischen Medizin-Studie zufolge meist geringere Überlebenschancen als bessergestellte Patienten. Ursache sei die schlechtere medizinische Versorgung dieser Personengruppe, berichtet die "Apotheken Umschau" unter Berufung auf die Studie. Wenn Krebspatienten aus schlechter gestellten finanziellen Verhältnisse an klinischen Studien teilnehmen, in denen alle Testpersonen die gleiche Betreuung und Behandlung erhalten, verschwinden die Unterschiede zwischen Arm und Reich.

Krafttraining ist auch schon für Vorschulkinder sinnvoll

Auch schon vor der Pubertät können Heranwachsende von einem regelmäßigen Muskeltraining profitieren. Die Meinung, ein gezieltes Krafttraining schädige die weichen Knochen und Knorpel von Kindern, ist nach Ansicht von Sportwissenschaftlern der Universität des Saarlandes veraltet. Neben der Sorge um Knochen und Knorpel glaubten viele Eltern und Ärzte, der Anteil an männlichen Geschlechtshormonen im Körper von Kindern sei zu gering, um die Muskeln wachsen zu lassen. Dagegen erklärt Michael Fröhlich, ein Krafttraining mit Gummibändern, Hanteln und an Maschinen verbessere bei Kindern die Fitness, das psychische Wohl sowie die sportlichen Leistungen und beuge Verletzungen vor.