Museen

Abtauchen in die Tiefen eines Riffs

Wegen des großen Erfolgs wird die Riff-Ausstellung "Abgetaucht" im Naturkundemuseum bis zum 7. Dezember verlängert. Die Sonderschau macht mit über 500 Ausstellungsstücken, einem großen Riff-Diorama und einer Fahrt im Glasbodenboot die faszinierende Lebenswelt unter Wasser erlebbar.

- Korallenriffe gehören zu den artenreichsten, aber auch besonders gefährdeten Lebensräumen der Erde. Korallenforscher Prof. Reinhold Leinfelder vergleicht Korallenriffe mit einer sich selbst versorgenden Wasserstadt. Die Bewohner leben gut organisiert zusammen. Leinfelder: "Die Blau- und Weichalgen, die die Kalkfelsen überziehen, sind die Gärten, die von Fischen, Schildkröten und Seeigeln abgeerntet werden. Einsiedlerkrebse und andere Krustentiere übernehmen die Müllabfuhr, entsorgen totes organisches Material. Muscheln filtern als Kläranlage Plankton und Schwebstoffe aus dem Wasser, Seeigel halten die Algen kurz."