Verbraucher

Die Inflationsrate sinkt im Juni unerwartet deutlich

Die Inflation in Deutschland sinkt stärker als erwartet.

Waren und Dienstleistungen kosteten im Juni im Schnitt 0,3 Prozent mehr als vor einem Jahr, wie das Statistische Bundesamt meldete. Zuletzt waren die Verbraucherpreise vier Monate in Folge gestiegen, im Mai lag die Jahresteuerung noch bei 0,7 Prozent. Tanken, Heizen und Reisen hatten sich zuletzt weiter verbilligt, während die Preise für Nahrungsmittel und Dienstleistungen langsamer stiegen als zuvor. Ökonomen gehen dennoch davon aus, dass die Inflationsrate bis Jahresende wieder anziehen dürfte. „Im November und Dezember wird sie über der Marke von einem Prozent liegen“, sagte Helaba-Analyst Stefan Mütze. Im Januar waren die Preise noch um 0,3 Prozent gesunken – erstmals seit der Weltwirtschaftskrise 2009. Dies hatte Sorgen vor einer Deflation – also einem Preisverfall auf breiter Front – geschürt.