Nachrichten

Wirtschaft

Krisenende: Biotech-Branche boomt nach schwierigen Jahren wieder ++ Konzerne: Rekordvergütung für VW-Aufsichtsrat Piëch ++ Kritik: Air Berlin verlässt Airline-Verband ++ Kehrtwende: Metro setzt sich im Streit bei Media-Saturn durch ++ Kommunikation: Twitter-Direktnachricht jetzt von allen möglich

Biotech-Branche boomt nach schwierigen Jahren wieder

Die deutsche Biotech-Branche ist im Aufwind. Die 578 Unternehmen verzeichneten 2014 höhere Umsätze, steigende Mitarbeiterzahlen und neue Investoren, die bereit waren, deutlich mehr Geld in Biotech „Made in Germany“ zu stecken. Das ist das Ergebnis des aktuellen Biotech-Branchenreports im Auftrag des Bundesforschungsministeriums, der der Morgenpost vorliegt. Demnach hat der Umsatz der Firmen 2014 die Rekordmarke von drei Milliarden Euro durchbrochen – ein Plus von fast sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

Rekordvergütung für VW-Aufsichtsrat Piëch

Die Chefkontrolleure der Dax-Konzerne haben 2014 deutlich mehr verdient als im Vorjahr. Die Gesamtvergütung der Aufsichtsratschefs stieg um knapp 7 Prozent auf durchschnittlich 390.000 Euro, wie aus einer Analyse des Beratungsunternehmens Hostettler, Kramarsch & Partner hervorgeht. Spitzenreiter war VW-Chefkontrolleur Ferdinand Piëch mit rund 1,48 Millionen Euro (plus 24 Prozent). Infineon-Chefkontrolleur Wolfgang Mayrhuber muss sich mit 141.500 Euro begnügen.

Air Berlin verlässt Airline-Verband

Deutschlands zweitgrößte Fluggesellschaft Air Berlin verlässt den Verband europäischer Fluggesellschaften (AEA). Anlass sind offensichtlich Differenzen über den Umgang mit der wachsenden außereuropäischen Konkurrenz, etwa vom Golf. „Wir sehen keine Zukunft in einer protektionistischen Luftverkehrspolitik in Europa“, begründete Air- Berlin-Chef Stefan Pichler an Dienstag den Austritt. Die AEA lasse sich von Fluggesellschaften treiben, die eine Mauer um Europa bauen wollten.

Metro setzt sich im Streit bei Media-Saturn durch

Der Handelskonzern Metro hat sich im Streit um die Führung bei Europas größtem Elektrofachhändler Media-Saturn gegen den Minderheitseigentümer Erich Kellerhals wie erwartet durchgesetzt. Kellerhals scheiterte vor dem Landgericht Ingolstadt mit dem Versuch, den Media-Saturn-Geschäftsführer Pieter Haas per Urteil abzuberufen. Wie das Gericht am Dienstag dazu mitteilte, gebe es keine relevanten Pflichtverstöße, die einen solchen Schritt rechtfertigen würden.

Twitter-Direktnachricht jetzt von allen möglich

Der Kurzmitteilungsdienst Twitter ändert eine wichtige Regel: Ab sofort kann man als Twitter-Nutzer von allen anderen Anwendern persönliche Nachrichten erhalten. Bislang mussten sich die Nutzer gegenseitig folgen, um Direktnachrichten austauschen zu können. Mit der Neuerung wolle man dafür sorgen, dass Nutzer unkomplizierter miteinander kommunizieren können, ohne dass dies alle anderen mitbekommen, schrieb Nhu Vuong aus Twitters Entwicklerteam.