Investitionen

Viele Deutsche planen im Frühjahr teure Anschaffungen

Die Deutschen sind laut einer Verbraucherstudie weiter in Kauflaune.

63 Prozent der Bundesbürger planen in diesem Frühjahr eine oder mehrere teure Anschaffungen, wie der am Montag in Stuttgart veröffentlichte aktuelle Verbraucherindex der Konsumentenkreditbank CreditPlus ergab. Auf Platz eins der größeren Anschaffungen liegt dabei der Möbelkauf – 41 Prozent planen demnach den Erwerb von Einrichtungsgegenständen. Ein knappes Drittel der Deutschen will in den nächsten drei Monaten in eine Reise investieren. Zudem planen 15 Prozent der Deutschen, in den kommenden Monaten ein Kraftfahrzeug zu kaufen. Von dieser Gruppe wollen 65 Prozent in einen Neuwagen investieren. Für den Frühjahrs-Verbraucherindex von CreditPlus befragte das Marktforschungsinstitut Toluna im Februar 2000 Menschen ab 14 Jahren.

„Die Deutschen lassen sich von Deflationsangst und Euro-Krise nicht beeindrucken. Drei Viertel von ihnen blicken positiv in die Zukunft und ähnlich viele möchten ihr Geld statt zu Niedrigzinsen bei der Bank lieber investieren. Besonders ausgeprägt ist die Kauflaune bei den 22- bis 34-Jährigen“, sagt CreditPlus-Vorstandsvorsitzender Jan W. Wagner. Wegen der Niedrigzinsen fragten sich immer mehr Deutsche, warum sie noch sparen sollen und nicht stattdessen das Geld für den aktuellen Konsum ausgeben, heißt es in der Studie. Zudem wachse eine neue Generation heran, die sich weniger sorge als ihre Eltern, stellen die Autoren der Untersuchung fest.