Nachrichten

Wirtschaft

| Lesedauer: 2 Minuten

Statistik: Erwerbstätige in Berlin und Brandenburg arbeiten mehr ++ Konjunktur: Ifo-Geschäftsklimaindex für Ostdeutschland gestiegen ++ Autobauer: Daimler plant Einstieg ins Pick-up-Segment ++ Energie: Welzow Süd: Gericht erlaubt Braunkohletagebau

Erwerbstätige in Berlin und Brandenburg arbeiten mehr

Die Erwerbstätigen in Berlin und Brandenburg arbeiten vergleichsweise viel. In Berlin waren es 2014 pro Kopf durchschnittlich 1409 Stunden im Jahr, in Brandenburg sogar 1445 Stunden. Der bundesweite Durchschnitt lag bei 1371 Stunden, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Freitag mitteilte. In beiden Ländern wuchs die Arbeitszeit verglichen mit 2013, liegt aber jeweils noch rund 50 Stunden unter dem Niveau von 2008. Wie viele Stunden zusammen kommen, hängt neben unterschiedlichen Tarifen und der Zahl der Feiertage auch davon ab, wie viele Menschen Vollzeit oder Teilzeit arbeiten und wie viele selbstständig oder angestellt sind.

Ifo-Geschäftsklimaindex für Ostdeutschland gestiegen

Die Stimmung in der ostdeutschen Wirtschaft hat sich im März merklich verbessert. Wie das Dresdner Ifo-Institut am Freitag mitteilte, waren die befragten Firmen mit ihren aktuellen Geschäften zwar nicht mehr ganz so zufrieden wie im Monat zuvor. Doch mit Blick auf die künftige Geschäftsentwicklung habe der Optimismus deutlich zugenommen. „Die kräftige Expansion der ostdeutschen Wirtschaft hält an“, lautete das Fazit der Wissenschaftler. In der Industrie sind die Erwartungen nach einem besseren Export gestiegen. Die Unternehmen des Verarbeitenden Gewerbes gingen von kräftigen positiven Impulsen im nächsten Quartal aus.

Daimler plant Einstieg ins Pick-up-Segment

Der Autobauer Daimler bereitet den Bau eines ersten Pick-up-Trucks aus dem Konzern vor. „Wir sehen eine Möglichkeit, als erster Premiumhersteller in diesen Markt einzusteigen“, sagte der Chef von Daimlers Transportersparte, Volker Mornhinweg, dem „Wall Street Journal“. Denn nachdem zunächst SUV-Modelle mit der Zeit anspruchsvoller und luxuriöser geworden seien, sei dieser Trend nun auch bei den Pick-ups erkennbar. Details wie einen Starttermin oder Investitionssummen nannte Mornhinweg nicht. Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters gibt es derzeit Gespräche zwischen Daimler und dem japanischen Autohersteller Nissan über eine Zusammenarbeit bei Pick-ups.

Welzow Süd: Gericht erlaubt Braunkohletagebau

Das Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg hat den Eilantrag eines Agrarbetriebs gegen den Braunkohletagebau Welzow-Süd zurückgewiesen. Der Betrieb hatte einen teilweisen Stopp des Bergbaus gefordert, weil er sich zivilrechtlich gegen die Abbaggerung von Ackerflächen wehrt. Wie das Gericht am Freitag mitteilte, ist nach Ansicht der Richter für das Bergrecht die zivilrechtliche Auseinandersetzung nicht entscheidend. Der Energiekonzern Vattenfall hatte wegen der Entscheidung vor zwei Wochen einige Bagger im Tagebau Welzow-Süd gestoppt. Die Arbeit werde am Montag auch dort wieder aufgenommen, teilte das Unternehmen mit.