Info

Politische Reaktionen

SPD Die Migrationsbeauftragte der Bundesregierung, Aydan Özoguz (SPD), forderte eine Doppelstrategie: „Alle Potenziale im Inland nutzen und mehr qualifizierte Einwanderung. Anders werden wir unser Wohlstandsniveau nicht halten können. Denn der demografische Wandel wird den Fachkräftemangel multiplizieren.“

Grüne Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt sagte: „Jeder Tag ohne Einwanderungsgesetz ist ein verlorener Tag. Es ist verantwortungslos, dass die große Koalition die Einwanderungsdebatte absagen will, noch bevor sie richtig begonnen hat.“ Schon jetzt fehlten der Wirtschaft Fachkräfte und den Altersheimen die Pfleger.

Linke Sevim Dagdelen, migrationspolitische Sprecherin ihrer Fraktion, kritisierte die Studie: „Einwanderung nur unter dem Aspekt der Nützlichkeit zu betrachten, ist zynisch und menschenfeindlich. Die Autoren der Studie haben sich vor den Karren der deutschen Wirtschaft spannen lassen.“