Nachrichten

Wirtschaft

Deutsche Bahn: 200 Millionen Euro für mehr Komfort in Fernzügen ++ Tarifkonflikt: Gewerkschaft droht bei Coca-Cola mit Warnstreiks ++ Elektroverband: Neue Energie-Label für Haushaltsgeräte angekündigt

200 Millionen Euro für mehr Komfort in Fernzügen

Die Deutsche Bahn will in den kommenden drei Jahren rund 200 Millionen Euro investieren, um den Komfort in Fernverkehrszügen zu verbessern. Mit dem Geld wolle die Bahn „Komfortstörungen“ wie kaputte Toiletten und fehlerhafte Geräte in den Bordküchen beheben, sagte Konzernchef Rüdiger Grube der „Wirtschaftswoche“. Die Investitionen sind dem Bericht zufolge Teil der neuen Fernverkehrsstrategie der Bahn, die Grube am kommenden Mittwoch vorstellen will.

Gewerkschaft droht bei Coca-Cola mit Warnstreiks

Im Tarifkonflikt mit dem Getränkehersteller Coca-Cola hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) erneut mit bundesweiten Warnstreiks gedroht. „Wir sind in der Lage, die Produktion und die Auslieferung zu stoppen“, in Betracht komme beispielsweise die Woche vor Ostern, sagte NGG-Verhandlungsführer Freddy Adjan dem „Focus“. „Aldi, Lidl, Edeka und Co. müssten mit einem Engpass rechnen.“

Neue Energie-Label für Haushaltsgeräte angekündigt

Die für Verbraucher teils verwirrenden Energie-Label verschiedener Haushaltsgeräte müssen auch aus Sicht der Hersteller vereinfacht werden. Eine Skala, die für sämtliche Produktarten gelte – wie von Verbraucherschützern vorgeschlagen –, sei allerdings kaum realistisch. Denn die technische Entwicklung etwa bei Waschmaschinen, Herden oder Staubsaugern sei völlig unterschiedlich, teilte der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI) mit.