Nachrichten

Wirtschaft

Langzeitarbeitslose: BA-Chef Weise fordert staatlich geförderte Jobs ++ Lufthansa: Wohl keine Streiks in den Osterferien

BA-Chef Weise fordert staatlich geförderte Jobs

Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, hat staatlich geförderte Jobs für Langzeitarbeitslose gefordert. „Zu den Schattenseiten des deutschen Jobwunders gehört, dass zu wenig Langzeitarbeitslose einen Job gefunden haben“, sagte Weise dem „Tagesspiegel“. Weise weiter: „Wir haben mehr als 200.000 Menschen, die seit zehn Jahren in Hartz IV sind und nie gearbeitet haben.“ Er sei der Meinung, dass zur Unterstützung der Betroffenen ein subventionierter Arbeitsmarkt Sinn machen könne, fügte der BA-Chef hinzu: „Es ist besser, diesen Menschen eine öffentlich geförderte Arbeit zu geben, als sie in der Arbeitslosigkeit zu lassen.“

Wohl keine Streiks in den Osterferien

Lufthansa-Chef Carsten Spohr geht davon aus, dass es in den Osterferien keine neuen Pilotenstreiks geben wird. „Aber: Sollte es doch zu einem Ausstand kommen, sind wir gerüstet“, sagte er der „Bild“-Zeitung vor einem Konvent der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit. „Wir haben bei den bisher elf Streiks gezeigt, dass wir über ausreichend Ausweichkapazitäten in der Lufthansa Group verfügen, und konnten bis zu 80 Prozent aller Flüge durchführen.“ Zudem forderte Spohr ein Tarifgesetz mit klaren „Kampfregeln“ für die Verkehrsbranche wie in Frankreich oder Italien. „Dort gibt es Zwangsschlichtungen in der Verkehrsbranche oder Streiks müssen Tage im Voraus angekündigt werden.“