Beitragskassen

Wirtschaft warnt vor hohen Kosten für die Rente mit 63

Die deutsche Wirtschaft warnt vor einer Kostenexplosion wegen der großen Nachfrage nach der Rente mit 63.

„Die ersten Zahlen zum Jahresanfang zeigen: Die Rente mit 63 wird mehr genutzt als die Politik angenommen hat“, sagte der stellvertretende Hauptgeschäftsführer des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Achim Dercks, der „Bild“-Zeitung. „Beitragszahler, aber auch die Unternehmen müssen auf Jahre hin Milliardenbeträge aufbringen – bis zum Jahr 2030 insgesamt fast 50 Milliarden Euro.“ Seit Einführung der Rente mit 63 im Juli vergangenen Jahres hätten 255.000 Beschäftigte bei der Rentenversicherung einen Antrag auf den vorzeitigen Ruhestand nach 45 Beitragsjahren gestellt. Allein im Februar seien es 23.000 gewesen. Das Arbeitsministerium widersprach dem Vorwurf, damit lägen bereits deutlich mehr Anträge vor, als Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles bis Ende Juni vorausgesagt hatte. Sie habe für 2014 von bis zu 240.000 Anträgen gesprochen, sagte ein Sprecher. Für 2015 habe es keine Aussagen gegeben, da dies nicht seriös abzuschätzen sei.