Nachrichten

Wirtschaft

Kartellamt: Bewegung im Streit um Übernahme von Kaiser’s ++ BEdenken: Chinas Regierung kauft keine Geräte mehr von Apple

Bewegung im Streit um Übernahme von Kaiser’s

Im Streit um die geplante Übernahme der Supermarktkette Kaiser’s Tengelmann durch Edeka ist beim Kartellamt eine Stellungnahme der Unternehmen zum angedrohten Veto eingegangen. Die Behörde hatte Mitte Februar angedeutet, eine Übernahme von 451 Kaiser’s-Tengelmann-Supermärkten durch Edeka zu untersagen. Der Kartellamtssprecher betonte, die Frist für die Entscheidung laufe „nach heutigem Stand unverändert am 6. März ab“. Hätten die Unternehmen Nachbesserungen angeboten, hätte sich die Frist um einen Monat verlängert. Die Firmen wollen aber in den nächsten Tagen ein solches Angebot abgeben.

Chinas Regierung kauft keine Geräte mehr von Apple

China hat Produkte einiger der bekanntesten Technologiekonzerne wie Apple, Cisco oder Intel von der staatlichen Einkaufsliste verbannt. Zugleich erhöhte sich die Zahl der für den Kauf durch zentralstaatliche Behörden freigegebenen Produkte in den vergangenen zwei Jahren von gut 2000 auf knapp 5000. Grund dafür ist, das viele heimische Unternehmen den Sprung auf die Einkaufsliste geschafft haben. Experten führen das auf Sicherheitsbedenken gegen US-Unternehmen zurück, die durch die Enthüllungen des ehemaligen NSA-Mitarbeiters Edward Snowden zugenommen hätten.