Nachrichten

Wirtschaft

Hotel: „Land Fleesensee“-Betreiber trennt sich von Radisson ++ Fluggesellschaft: Schlechtes Ergebnis: Lufthansa streicht Dividende ++ Lebensmittel: Rewe und Penny gewinnen Salat-Streit gegen „Ökotest“ ++ Kraftfahrzeuge: USA verhängen Strafe gegen Airbag-Hersteller

„Land Fleesensee“-Betreiber trennt sich von Radisson

Die Umbaupläne des neuen Betreibers für die Ferienanlage „Land Fleesensee“ in Göhren-Lebbin (Kreis Mecklenburgische Seenplatte) werden konkreter. Wie die Lindner-Hotelgruppe am Freitag in Göhren-Lebbin bekannt gab, trenne man sich Ende 2015 von der Schlosshotel-Betreibergruppe Radisson blu. „Ab 2016 werden wir das Schlosshotel allein bewirtschaften“, sagte Jörg Lindner als Geschäftsführer der Lindner Management GmbH. Zudem sollen das Dorfhotel und der Robinson-Club renoviert werden, im Golfclub sind Umbauten geplant. Ziel sei es, alle Sportmöglichkeiten stärker zu betonen und jüngeres Publikum stärker anzusprechen. Wegen Finanzproblemen hatte die Lindner-Gruppe mit Partnern im Oktober 2014 die Anlage erworben.

Schlechtes Ergebnis: Lufthansa streicht Dividende

Nach einem schwierigen Geschäftsjahr 2014 will die Lufthansa ihren Aktionären die Dividende streichen. Nach deutscher Rechnungslegung (HGB) flog Europas größter Luftverkehrskonzern im vergangenen Jahr 732 Millionen Euro Verlust ein, wie aus einer Pflichtmitteilung des Konzerns an die Börse vom Freitag hervorgeht. Ein Jahr zuvor standen 407 Millionen Euro Gewinn in den Büchern. Nach internationalen Regeln blieb ein Gewinn von 55 Millionen Euro (Vorjahr: 313 Millionen). Als Gründe für die schwachen Zahlen nannte Lufthansa neben Streiks auch höhere Pensionslasten und Verluste aus Preissicherungsgeschäften für Kerosin.

Rewe und Penny gewinnen Salat-Streit gegen „Ökotest“

Die Supermarktketten Rewe und Penny haben sich im seit Jahren laufenden Streit um einen Salat-Test der Zeitschrift „Öko-Test“ vor dem Münchner Oberlandesgericht (OLG) durchgesetzt. Wie aus dem Urteil hervorgeht, darf „Öko-Test“ den Ketten nicht mehr das „Gesamturteil Ladenketten ungenügend“ geben und die Artikel dazu auch nicht mehr verbreiten (Az.: 18 U 2340/14). „Rewe und Penny hatten in ihrer Klage insbesondere die Testgrundlagen und die Bewertungsmaßstäbe beanstandet“, sagte ein Rewe-Sprecher am Freitag. Das OLG ließ eine Revision nicht zu. Dagegen will sich „Öko-Test“ nach Worten von Geschäftsführer Jürgen Stellpflug wehren.

USA verhängen Strafe gegen Airbag-Hersteller

Die US-Behörden ziehen den japanischen Autozulieferer Takata wegen eines Konflikts um defekte Airbags zur Rechenschaft. Das Unternehmen, das weltweit Millionen Fahrzeug-Rückrufe verursacht hat, muss täglich 14.000 US-Dollar (rund 12.380 Euro) Strafe zahlen, wenn es sich weiter weigert, beim Krisen-Management mit den Aufsehern zusammenzuarbeiten. „Takatas Versagen, vollumfänglich bei unseren Ermittlungen zu kooperieren, ist nicht akzeptabel und wird nicht toleriert“, sagte Verkehrsminister Anthony Foxx am Freitag. Die Takata-Airbags können wegen mangelhafter Verarbeitung platzen, was zu schweren Verletzungen führen kann.