Info

Das müssen Sie wissen

Steuerklassen Ehepaare und eingetragene Lebenspartnerschaften können – sofern beide arbeiten – drei verschiedene Steuerklassenkombinationen wählen. Die Kombination IV/IV ist immer dann sinnvoll, wenn beide ungefähr gleich viel verdienen. Die Steuerklassen III/V bietet sich an, wenn einer der Ehepartner deutlich mehr verdient als der andere. In diesem Fall werden jeden Monat in Klasse III weniger, in Klasse V mehr Steuern abgezogen. Als dritte Variante steht die Kombination IV mit Faktor zur Verfügung. Hier erhält der geringer Verdienende mehr von seinem Lohn ausgezahlt. Welche Kombination die günstigste ist, können Steuerzahler bequem online ermitteln: https://www.bmf-steuerrechner.de/fb2013/?clean=true.

Veranlagung Eheleute können wählen zwischen Zusammenveranlagung und Einzelveranlagung. Die bis 2012 gültige getrennte Veranlagung haben die Finanzämter seit 2013 durch die Einzelveranlagung für Ehegatten ersetzt. Die Zusammenveranlagung bringt allerdings keinen besonderen Vorteil, wenn beide Ehepartner ungefähr gleich viel verdienen. „Allerdings können Frei- und Pauschbeträge, die ein Ehegatte nicht ausschöpft, von dem anderen genutzt werden“, sagt Peter Kauth von Steuerrat24.de. Am meisten Steuern gibt es zurück, wenn einer der Ehepartner wesentlich mehr als der andere verdient. Entscheiden sich Ehepartner für eine Einzelveranlagung, muss jeder der beiden eine Steuererklärung einreichen. Jeder Ehepartner erhält dabei die üblichen Freibeträge.