Info

Schmuck und Spekulationsfrist

Immobilie In die „Anlage SO“ gehören Gewinne und Verluste aus privaten Veräußerungsgeschäften. Zum Ausfüllen der „Anlage SO“ sind Steuerzahler verpflichtet, die mit privaten Veräußerungsgeschäften einen Gewinn von mindestens 600 Euro erzielt haben. Also, wenn sie beispielsweise eine Immobilie, ein Grundstück oder einen geschlossenen Immobilienfonds innerhalb der Spekulationsfrist von zehn Jahren mit einem Gewinn von mehr als 600 Euro verkauft haben.

Edelsteine Auch wer Edelsteine, Antiquitäten oder Schmuck innerhalb der Spekulationsfrist verkauft und dabei einen Gewinn von mehr als 600 Euro macht, muss diesen in der Steuererklärung angeben. Die Spekulationsfrist beträgt bei diesen Geschäften lediglich ein Jahr.

Verluste Freiwillig abgeben sollten Steuerzahler die „Anlage SO“, wenn sie mit privaten Veräußerungsgeschäften Verlust gemacht haben. Steuerzahler können den Verlust mit Gewinnen im vergangenen Jahr oder in den folgenden Jahren verrechnen.