Umzug

Funke Mediengruppe baut Zentralredaktion in Berlin auf

Überregionaler Qualitätsjournalismus aus der Hauptstadt: Die Funke Mediengruppe, zu der auch die Berliner Morgenpost gehört, baut in Berlin eine Zentralredaktion auf.

Die neue Redaktionseinheit wird zunächst „Berliner Morgenpost“ und „Hamburger Abendblatt“ mit überregionalen Inhalten, Print und Digital, beliefern, es folgen in einem zweiten Schritt die nordrhein-westfälischen Zeitungen („WAZ“, „NRZ“, „WP“, „WR“). Konkret geht es um journalistische Themen mit nationaler und internationaler Bedeutung aus Politik und Wirtschaft. Zudem sollen die Panorama- und Wissen-Seiten in Berlin erstellt werden. Perspektivisch sollen auch die anderen Zeitungen der Funke Mediengruppe in Thüringen und die „Braunschweiger Zeitung“ von den neuen Strukturen profitieren.

„Unsere Regionaltitel übernehmen national relevante Inhalte von der Berliner Zentralredaktion und können damit noch größere Schwerpunkte im Regionalen und Lokalen setzen“, sagt Manfred Braun, Geschäftsführer der Funke Mediengruppe. „Wir steigern mit unserer Redaktionsstrategie die Qualität unserer Medien deutlich.“ Chefredakteur der Funke Zentralredaktion Berlin wird Jörg Quoos. Der 51-Jährige arbeitete zuvor unter anderem als Stellvertreter des Chefredakteurs bei „Bild“ und Chefredakteur des Nachrichtenmagazins „Focus“. Eng zusammenarbeiten wird Quoos mit Thomas Kloß. Der Chefredakteur Digital NRW und Leiter des Essener Content Desks wird Chefredakteur Digital der Zentralredaktion Berlin und die Zusammenarbeit der Redaktion mit den Titeln des Hauses koordinieren.