Nachrichten

Wirtschaft

Fahrzeuge: Weniger Berliner kaufen Elektroautos ++ Umfrage: Software- und IT-Firmen wollen Jobs schaffen ++ Gericht: Teldafax-Strafprozess startet zum zweiten Mal ++ Verkehr: Selbstfahrende Autos: Teststrecke geplant

Weniger Berliner kaufen Elektroautos

Der Hoffnungsträger Elektroauto findet bei den Berlinern nicht gerade reißenden Absatz. 237 rein elektrisch betriebene Autos wurden im vergangenen Jahr in der Hauptstadt zugelassen, wie das Amt für Statistik am Montag mitteilte. Im Vorjahr waren es 338 gewesen – die bis dahin höchste Zahl. Berlin-Brandenburg ist eines von bundesweit vier Schaufenstern für Elektromobilität, öffentliche Hand und Unternehmen haben für die Region 90 Millionen Euro Fördergeld zugesagt. Immerhin 1465 Autos mit kombinierten Verbrennungs- und Elektromotor (Hybrid) wurden zugelassen, aber auch das bedeutete ein Minus von 3,8 Prozent. 367 Berliner kauften sich ein Erdgas-Auto (plus 38,5 Prozent).

Software- und IT-Firmen wollen Jobs schaffen

Mit der Informationstechnologie- und Telekommunikationsbranche (ITK) in Deutschland geht es weiter aufwärts. Mehr als zwei Drittel der ITK-Unternehmen wollten in diesem Jahr zusätzliche Arbeitsplätze schaffen, teilte der Branchenverband Bitkom am Montag unter Berufung auf seine jüngste Konjunkturumfrage mit. Nur jedes zwanzigste Unternehmen rechne mit einem Stellenabbau. Damit seien die Prognosen optimistischer als im Vorjahr, als 63 Prozent der Unternehmen Stellen schaffen wollten und sieben Prozent von einem Jobabbau ausgegangen seien. Mit 953.000 Beschäftigten seien die ITK-Unternehmen zweitgrößter Arbeitgeber hinter dem Maschinenbau.

Teldafax-Strafprozess startet zum zweiten Mal

Der Strafprozess gegen drei ehemalige Manager des Billigstromanbieters Teldafax hat am Montag erneut vor dem Bonner Landgericht begonnen. Die Staatsanwaltschaft wirft den Angeklagten Betrug, Insolvenzverschleppung und Bankrotthandlungen vor. Die Teldafax-Pleite gilt als eine der größten in der deutschen Wirtschaftsgeschichte. Hunderttausende Kunden wurden geschädigt, weil sie Teldafax Vorauszahlungen für die Lieferung des vermeintlich günstigen Stroms geleistet hatten. Zu Beginn des Verfahrens legten Staatsanwaltschaft und Verteidigung eine Fülle von Anträgen vor. Das Gericht hat Termine bis zu diesem Jahresende geplant.

Selbstfahrende Autos: Teststrecke geplant

An der Autobahn 9 in Bayern soll eine Teststrecke für Praxistests mit selbstfahrenden Autos und anderen innovativen Fahrzeugtechnologien entstehen. Das sagte Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Das Projekt mit dem Namen „Digitales Testfeld Autobahn“ soll demnach dabei helfen, verschiedene neuartige Lösungen und Infrastrukturen zu testen. „Dort werden also Fahrzeuge mit Assistenzsystemen und später auch vollautomatisierte Fahrzeuge fahren können“, sagte Dobrindt. Wie sein Ministerium mitteilte, können zu dem genauen Streckenabschnitt noch keine Angaben gemacht werden.